Take Two CEO: PS4 & Xbox One mit Leistungsreserven

Glaubt die Hardware sei noch nicht ansatzweise ausgereizt

Strauss Zelnick ist ein hohes Tier in der Spielebranche: Der Mann ist der CEO von Take Two Interactive, dem Mutterkonzern von 2K Games und Rockstar. In einer aktuellen Präsentation erklärte Zelnick zur Leistung der aktuellen Spielekonsolen Sony Playstation 4 und Microsoft Xbox One: „Ich denke wir haben noch nicht einmal im Entferntesten gesehen, wozu diese Plattformen in der Lage sind.“ Er hat ergänzt, dass die Leistung der Hardware aus seiner Sicht lange nicht ausgeschöpft sei. PC-Gamer ziehen angesichts dieser Aussage natürlich eine Augenbraue hoch.

Anzeige

So steckt hinter Zelnicks Äußerung natürlich auch viel Marketing-Strategie: Die PC-ähnliche x86-Technik der beiden Spielekonsolen bringt verhältnismäßig geringe Rohleistung mit sich und steht selbst hinter älteren Mittelklasse-PCs zurück. So monierten viele Gamer bereits zum Erscheinen die eingeschränkte Hardware der Konsolen, die bei dieser Generation stärker auf die Herstellungskosten hin optimiert wurde. Aktuelle Spiele wie „The Witcher 3: Wild Hunt“, laufen deswegen beispielsweise auf der Xbox One nur in 900p mit maximal 30 fps.

Trotzdem dürfte Zelnick natürlich damit recht haben, dass aufgrund von Optimierungen der Dev-Kits sowie mehr Erfahrung der Entwickler mit den Plattformen immer noch grafische Sprünge bei neuen Spielen erkennbar sein sollten. Speziell für die E3 2015 rechnet der Chef von Take Two Interactive daher mit beeindruckenden Titeln.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Gamespot

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.