Microsoft zeigt Surface Book

Elegantes High-End Notebook mit abnehmbaren 13,5''-Display

Microsoft hat gestern eine ganze Reihe neuer Windows 10 Geräte vorgestellt, darunter auch das Surface Book, den ultimativen Laptop und direkten Konkurrenten zum MacBook Pro, wie der Hersteller es ausdrückt. Das Notebook zeichnet sich durch ein 13,5 Zoll großes, abnehmbares Touch-Display mit einer Auflösung von 3000×2000 Pixeln, High-End Hardware und Magnesium-Gehäuse aus. Billig wird es damit natürlich nicht.

Anzeige

Das Surface Book verwendet Intel Core Prozessoren der sechsten Generation (Skylake) und ist optional auch mit Nvidia GeForce Grafik erhältlich. Nach Angaben von Microsoft ist es damit das leistungsstärkste 13-Zoll-Notebook, das je gebaut wurde, und soll bis zu doppelt so schnell sein wie ein MacBook Pro. Trotz High-End Hardware soll der integrierte Akku bis zu 12 Stunden durchhalten. Das Gewicht liegt in der kleinsten Ausstattung bei 1,5 kg inklusive Tastatur, die Abmessungen betragen 312,3×232,1 mm bei einer Dicke zwischen 13 und 22,8 mm.
Erfreulich ist, dass Interessenten sich nicht zwischen Notebook und Surface Tablet entscheiden müssen – mit dem Surface Book bekommen sie beides. Prozessor und Teile des Akkus sitzen hinter dem Display, während der Hauptteil des Akkus und ggf. der Grafikchip unter dem Keyboard positioniert sind. Das Display kann auch anders herum angesteckt werden, so dass man es auf das Keyboard klappen und dann auch den Hauptakku und ggf. die GPU im Tablet-Betrieb nutzen kann.
Preislich beginnt das Microsoft Surface Book bei 1500 US-Dollar in der kleinsten Ausstattung mit Intel Core i5 Prozessor, 8 GByte Hauptspeicher und 256 GByte SSD. Will man Nvidia GeForce Grafik dazu, liegt man bei $1900. Das Topmodell mit Core i7 CPU, 16 GByte RAM, 512 GByte SSD und Nvidia-Chip beläuft sich auf $2700. Die Option einer 1 TByte SSD wurde angekündigt, ist aber noch nicht verfügbar. Um welche CPUs und Grafikchips es sich genau handelt, verschweigt Microsoft leider noch.
Das Surface Book kann ab heute vorbestellt und soll ab 26. Oktober ausgeliefert werden.





Quelle: Microsoft

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.