Hardware von Surface Book & Pro 4

Infos zu CPUs und Grafikchips der neuen Microsoft Geräte

Letzte Woche hat Microsoft das Surface Book und das Surface Pro 4 offiziell angekündigt, dabei aber nicht verraten, welche Prozessoren und Grafikchips genau zum Einsatz kommen – obwohl man die neuen Geräte bereits vorbestellen kann. Mittlerweile hat der Hersteller die Modellnummern der verwendeten Intel Skylake CPU genannt, aber immer noch unklar ist, welches Nvidia GPU-Modell tatsächlich im Surface Book stecken wird.

Anzeige

Demnach wird das Surface Book Notebook mit abnehmbaren und als Tablet nutzbarem Touch-Display in der Premium-Version mit Intel Core i7-6600U und ansonsten mit Core i5-6300U kommen. Beides sind Dual-Core Prozessoren mit Hyper-Threading Unterstützung, 15 Watt TDP und integrierter Intel HD Graphics 520. Während die Grafikeinheit praktisch identisch ist (bis auf 50 MHz beim Maximaltakt), besitzt der Core i7-6600U 4 MByte Cache und der Core i5-6300U „nur“ 3 MByte. Auch die Taktfrequenzen sind natürlich verschieden. Basis- und Turbotakt des Core i7 liegen bei 2,6 bzw. 3,4 GHz und bei diesem Core i5 sind es 2,4 bzw. 3,0 GHz.
Einen Vergleich der Spezifikationen der beiden CPUs gibt es hier bei Intel.
Sollte der interessierte Käufer die Option „diskreter Grafikchip“ ziehen, bekommt er eine laut Microsoft „angepasste“ Nvidia GPU auf Basis der aktuellen Maxwell Architektur mit 1 GByte GDDR5 Speicher. Weitere Details gibt es leider nicht, aber man vermutet, dass es sich um eine GeForce GTX 950 handelt.

Das Surface Pro 4 Tablet wird es mit drei verschiedenen Prozessoren geben: Intel Core i7-6650U, Core i5-6300U oder Core m3-6Y30. Auch hier handelt es sich bei allen dreien um 2-Kern-Skylake-CPUs plus Hyper-Threading, aber es gibt größere Unterschiede – nicht nur bei den Taktraten, die von 900 MHz bis 2,2 GHz beim Basistakt und von 2,2 bis 3,4 GHz beim Turbotakt reichen. Alle drei CPUs besitzen unterschiedliche Grafikeinheiten. Die Intel HD Graphics 515 und 520 von Core m3-6Y30 und Core i5-6300U besitzen 24 Execution Units (EU), während die Intel Iris Graphics 540 des Core i7-6650U über die doppelte Anzahl EUs und sogar noch 64 MByte eigenen Speicher verfügt. Wer unbedingt aktuelle PC-Games auf seinem Surface Pro 4 spielen will, kommt wohl um die stärkste CPU nicht herum, was wiederum auf Surface Pro 4 Preise von 1800 Euro und mehr hinausläuft.
Wem es dagegen auf eine besonders lange Akkulaufzeit ankommt, für den ist das Surface Pro 4 mit Core m3-6Y30 am Interessantesten, denn die TDP dieser CPU liegt bei lediglich 4,5 Watt. Die anderen beiden CPUs besitzen dagegen eine TDP von 15 Watt (wobei Microsoft die CPUs auch niedriger konfiguriert haben könnte, was noch unklar ist).
Einen Vergleich der Spezifikationen der drei Surface Pro 4 CPUs gibt es hier bei Intel.

Surface Book
Surface Pro 4
Surface Pro 4
Surface Book

Quelle: PCWorld

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.