Preiskampf bei Chip-Fertigern?

Samsung senkt Preise, um TSMC Kunden abzujagen

Nach einem Bericht aus Taiwan versucht Samsung, mit Hilfe von Preisnachlässen mehr Aufträge von chinesischen Halbleiterfirmen zu bekommen. Konkret geht es momentan um HiSilicon Technologies, die zu Huawei gehören und deren Mobilchips entwickeln. Momentan gehört HiSilicon zu den wichtigsten Kunden von TSMC, dem Chipfertiger aus Taiwan.

Anzeige

Quellen aus der Industrie melden, dass Samsung in einem Angebot an HiSilicon die Preise für die Chip-Fertigung in der 14-nm-FinFET-Produktion gesenkt habe. HiSilicon lässt seine Chips momentan bei TSMC in der 16-nm-Technik produzieren.
Angeblich habe Samsung bereits die Aufträge von Apple und Qualcomm für 14-nm-Chips durch Preisreduzierungen bekommen. Qualcomm lässt bislang die Mehrzahl seiner Snapdragon SoCs für Smartphones und Tablets bei TSMC fertigen. TSMC produziert außerdem den größten Teil der Apple A8 Chips für iPhone 6 und 6 Plus und bekanntlich auch einen Großteil der A9 SoCs in iPhone 6s und 6s Plus.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.