Samsung Galaxy S7 im Januar

Angeblich mit einem Gehäuse aus Magnesium und Glass

Bereits vor einem Monat gab es Berichte, dass Samsung sein kommendes Smartphone-Flaggschiff statt im Februar auf dem „Mobile World Congress“ schon im Januar 2016 vorstellen wird. Jetzt kommt die gleiche Nachricht aus Korea und bestätigt damit praktisch den Januar für das Galaxy S7. Außerdem heißt es aus China, dass das Gehäuse auf einer Magnesiumlegierung basiert.

Anzeige

Der Bericht aus Korea nennt die dritte Januarwoche als wahrscheinliches Einführungsfenster für das Samsung Galaxy S7. Man spekuliert mit dem 19. Januar, einem Dienstag.
Schon Galaxy Note 5 und Galaxy S6 edge+ waren früher als erwartet offiziell vorgestellt worden, diesen Trend scheint Samsung mit seinem nächsten Flaggschiff fortsetzen zu wollen. Grund für den vorgezogenen Launch in diesem Jahr ist eindeutig, dass man seine neuen Produkte vor dem Apple iPhone 6s (Plus) einführen wollte. Apple kann Anfang 2016 aber kaum erneut als Grund für eine frühere Präsentation herhalten, denn aus Cupertino wird in diesem Zeitraum nichts neues erwartet. Möglicherweise will Samsung aber im Chinesisch-sprachigen Raum groß auftrumpfen, denn dort ist Anfang Februar das fast zweiwöchige Neujahrsfest und traditionell wird dann viel verkauft.

Die andere Nachricht kommt genau dort her. Der für seine „Leaks“ bekannte User „I Ice universe“ hat in China verraten, dass das Samsung Galaxy S7 nicht mehr auf ein Aluminiumchassis setzt, sondern stattdessen eine Magnesiumlegierung verwendet. Das soll dem Gehäuse mehr Stabilität verschaffen. Die vom S6 bekannte Glasrückseite soll aber erhalten bleiben.
Ob Samsung auch eine neue Glassorte verwendet, ist allerdings noch unbekannt.

Nach bisherigem Stand der Gerüchte wird das Samsung Galaxy S7 ein 5,7 Zoll großes Display besitzen. Als Prozessoren werden sowohl der Qualcomm Snapdragon 820 als auch der Samsung Exynos M1 verwendet – je nach Region. Außerdem soll eine Dual-Kamera an Bord sein – womöglich ähnlich wie beim HTC One M8.

Samsung Galaxy S6 edge und S6

Quelle: ETNews

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.