ASUS ZenFone Selfie mit 5,5 Zoll und Octa-Core

Mit hochwertiger Webcam mit 13 Megapixeln und Blitzlicht

ASUS hat mit dem ZenFone Selfie Mitte 2015 ein neues Smartphone vorgestellt, dessen Fokus, man erahnt es anhand der Namensgebung bereits, auf fotografischen Selbstporträts liegt. Mittlerweile ist auch der Preis des Smartphones in interessantere Regionen abgerutscht und liegt für den Import aus Asien inklusive Versandkosten bei ca. 220 Euro. Für diesen Preis erhält man ein Gerät mit 5,5 Zoll Diagonale und 1920 x 1080 Bildpunkten, 3 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz. Als Herzstück fungiert der Qualcomm Snapdragon 615 (MSM8939).

Anzeige

Der SoC arbeitet mit acht Kernen mit bis zu 1,5 GHz Takt, der GPU Adreno 405 und unterstützt 64-bit. Als Betriebssystem des ASUS ZenFone Selfie dient übrigens ab Werk Android 5.0. Die Hauptkamera legt 13 Megapixel an. Ungewöhnlicherweise protzt das ZenFone Selfie auch bei der Webcam mit 13 Megapixeln und wird damit seinem Namen gerecht. Außerdem verfügt auch die Webcam über ein eigenes Blitzlicht, was ebenfalls ein ziemlich seltenes, technisches Merkmal ist. Somit dürften Selfie-Fans hier vermutlich wirklich nicht das schlechteste Gerät für ihre Bedürfnisse erwischen.

Zu den weiteren technischen Daten zählen die Schnittstellen Bluetooth 4.0, GPS, 4G LTE, Dual-SIM, Micro-USB, Wi-Fi 802.11 ac, ein FM-Radio und ein Slot für microSD-Speicherkarten zur Erweiterung der internen Kapazität um bis zu 128 GByte. Das sollte dann wohl auch ausreichend Platz für qualitativ hochwertige Fotos bieten. Für den Akku nennt ASUS beim ZenFone Selfie eine Kapazität von 3000 mAh.

Im Lieferumfang sind neben natürlich dem Smartphone selbst auch noch ein Netzteil, ein USB-Kabel und eine englischsprachige Anleitung enthalten. Die Systemsprache lässt sich freilich auch auf Deutsch einrichten. Das ASUS ZenFone Selfie misst 15,65 x 7,72 x 1,08 cm bei einem Gewicht von 170 Gramm.

Eventuell machen Selfie-Fans also beim ASUS ZenFone Selfie für 220 Euro (noch ohne Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren) ein gutes Geschäft. Auch sonst handelt es sich hier um ein sehr ordentliches Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Speziell die Webcam mit 13 Megapixeln und eigenem Blitzlicht dürfte aber das wesentliche Kaufargument sein.




Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.