Nvidia: Neue Mobil-Grafikchips

Leistungsplus durch GeForce 920MX, 930MX, 940MX mit GDDR5

Nvidia hat in den letzten Tagen ohne große Ankündigung drei neue Grafikchips für Notebooks eingeführt. GeForce 920MX, 930MX und 940MX befinden sich eher am unteren Ende des Leistungsspektrums, besitzen aber das Potenzial für bis zu 20 % mehr Leistung als die jeweiligen Vorgänger, die aktuellen GPUs GeForce 920M, 930M und 940M.

Anzeige

Bei allen drei neuen Mobil-Grafikchips wurden die Taktraten wohl etwas angehoben, was aber wenig mehr Performance bringt. Der größte Unterschied ist, dass GeForce 920MX, 930MX und 940MX jetzt neben DDR3- auch GDDR5-Grafikspeicher unterstützen. Wenn ein Notebook-Hersteller diese Option wählt, kann man von einem ganz ordentlichen Leistungsplus ausgehen im Vergleich zu GeForce 920M, 930M oder 940M.
Alle drei neuen Notebook-GPUs verwenden die Maxwell-Architektur, aber das ist nur beim GeForce 920MX neu, denn der 920M basierte noch auf dem weniger Energie-effizienten Kepler. 930M und 940M nutzten bereits Maxwell.
An den sonstigen Spezifikationen von GeForce 920MX, 930MX und 940MX hat sich gegenüber den Vorgängern nicht viel geändert. Sie kommen alle noch aus der 28-Nanometer-Fertigung und die Speicherschnittstelle ist durchweg 64 bit breit. 930MX und 920MX kommen auf rund 17 Watt TDP, der 940MX ist mit 23 Watt TDP etwas stromhungriger – aufgrund höherer Taktraten. 940MX und 930MX besitzen 384 Shader-Einheiten wie auch GeForce 940M, 930M und 920M, der 920MX allerdings nur 256, ist also hier etwas beschnitten.
Notebooks mit den neuen GeForce 920MX, 930MX und 940MX dürften in den nächsten Wochen und Monaten erscheinen.

Wer mehr portable Grafikleistung will, muss nach Notebooks mit GeForce 945M oder GeForce GTX 950M suchen, denn diese GPUs verfügen nicht nur über mehr Shader-Einheiten (512 bzw. 640), sondern auch über die breitere Speicherschnittstelle (128 statt 64 bit). Während der GeForce 945M allerdings noch mit langsamerem DDR3 auskommen muss, kann der GTX 950M auch mit GDDR5 kombiniert werden.

Nvidia GeForce 940MX

Quelle: Notebookcheck

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.