Microsoft Kinect auf Abstellgleis

Neue Xbox One S ohne Kinect-Anschluss, benötigt USB-Adapter

Vor einigen Jahren war Kinect – die Steuerung von Spielen ohne Controller, nur per Handbewegung, inspiriert von der Nintendo Wii – noch eines der „Killer-Features“ der Xbox Spielkonsolen. Mittlerweile scheint Microsoft Kinect praktisch aufgegeben zu haben. Die neue Xbox One S kommt ohne den entsprechenden Anschluss, man benötigt einen Adapter.

Anzeige

Microsoft erklärt das mit der Kompaktheit der neuen Konsole. Um diese trotz integriertem Netzteil so klein wie möglich zu machen, wurden der Pairing-Button und einer der drei USB-Ports an die Front versetzt und zusätzlich der dedizierte Kinect-Anschluss weggelassen.
Trotzdem wird Kinect auch von der Xbox One S weiterhin unterstützt, schließlich sind Software und interne Hardware praktisch gleich geblieben, man benötigt dafür aber nun den „Xbox Kinect Adapter for USB“. Wer bereits ein Kinect-Set für die Xbox One besitzt und nun auf die Xbox One S umsteigen will, kann den Kinect-Adapter für USB kostenlos von Microsoft bekommen. Dafür hat Microsoft eine Extra-Seite eingerichtet. Um in den Genuss des kostenfreien Adapters zu kommen, muss man alle drei Seriennummer eingeben – von Xbox One, Kinect und Xbox One S. Besitzer einer Xbox 360 müssen dagegen für den Adapter zahlen, wenn sie Kinect an ihrer neuen Xbox One S nutzen wollen.

Xbox One S

Quelle: xbox.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.