AMD Radeon RX Vega mit 4 oder 8 GByte

Als Mobilchip & Grafikarte - Einführung laut Hersteller in Kürze

Das zweite Quartal beginnt bald, so dass man langsam die Zeit bis zur Einführung der neuen Radeon RX Vega Grafikkarten runterzählen kann. Erste Spezifikationen waren bereits aufgetaucht und nun hat AMD einige weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Demnach wird die Radeon RX Vega sowohl mit 4 als auch mit 8 GByte integriertem HBM2-Speicher kommen.

Anzeige

Auf seiner Technologiekonferenz in Peking hat AMDs Scott Herkelman verkündet, „die Einführung der RX Vega sei gleich um die Ecke.“ Während die Radeon Fury Serie noch auf 4 GByte HBM (High-Bandwidth Memory) limitiert war, werden die Radeon RX Vega auch mit 8 GByte Speicher erhältlich sein – je nach Grafikkartenhersteller. Es wird aber definitiv auch 4-GByte-Versionen geben.
Herkelman, der früher BFG Tech mitbegründet hatte und dann bei Nvidia für die GeForce-Serie verantwortlich war, erklärte, dass „Vega HBM2 verwenden werde, das verschiedene Kapazitäten bieten werde. So werden die AMD-Partner unterschiedliche Konfigurationen anbieten, sei es mit 4 oder mit 8 GByte.

Unklar ist aber, ob HBM2 auch als 2-GByte-Pakete verbaut werden kann. Stapelt man diese Lagen übereinander, so erhöht sich die Speicherbandbreite. Die 8-GByte-Modelle werden also auf die volle Bandbreite zugreifen können, aber die Frage ist, ob auch bei 4-GByte-Versionen zwei aufeinander liegende 2-GByte-Lagen eingesetzt werden. Ansonsten wäre die Bandbreite nämlich niedriger.

Herkelman versprach auch, dass Vega außerdem in Gaming-Notebooks eingesetzt werden könne. Schließlich ist Vega eine Architektur und nicht auf Grafikkarten beschränkt. Bei der Fury-Serie war das aufgrund des hohen Strombedarfs und der Hitzeentwicklung noch nicht möglich, aber zukünftig könnte AMD Nvidia auch bei den mobilen Grafikchips wieder Konkurrenz machen.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

4 Antworten

  1. simonb sagt:

    Das hat videocards mal wieder in den falschen Hals bekommen. Es kommen 4 oder 8 GB Stacks zum Einsatz. Da es keine 2GB HBM2 Stacks gibt, sollte das auch klar sein. Da 2 Stacks pro Interposer verbaut werden, sind es also 8 oder 16 GB pro GPU. Single Stack kommt wohl nur mobil und dann eben auch mit 4GB.

    Stellt es also bitte nicht als Fakt dar, dass Vega mit „nur“ 4GB kommen wird.

    • Steht ja auch da, dass „Radeon RX Vega sowohl mit 4 als auch mit 8 GByte“ kommt 🙂
      Ob das mit den 2GB-Stacks so ist, würde ich dagegen erst noch abwarten

  2. iNsuRRecTiON sagt:

    Hi,

    schöne Neuigkeiten.

    Hoffentlich schneller als die Geforce 1080 Ti 🙂

    Und dann noch mit dem AMD Zen 12 oder 16 Core mit 24 oder 32 Threads und Quad-Channel DDR4.

    Hoffenltich macht AMD damit gut Umsatz und Gewinn und kann Intel und Nvidia wieder unter Druck setzen.. 😉

    MfG

  3. Michael sagt:

    Bisher hat, meiner Meinung nach, AMD im unteren bis mittleren Preissegment klar die Nase vorn. Gerade die 500 Serie schlägt nicht nur die 400 Serie. Auch Nvidia ist preislich ganz klar geschlagen.

    Mit Vega hat AMD das Potenzial Nvidia auch im Spitzensegment das fürchten zu lehren. Man sollte unbedingt mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte bis zum erscheinen von Vega warten selbst wenn man den Kauf einer Nvidia Karte plant. Preislich wird einiges gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.