Nomu S30 Mini im Test: Kompaktes Outdoor-Smartphone

Rugged-Modell mit 4,7 Zoll platziert sich zwischen den Nomu S30 und S20

Anzeige

Vor einigen Monaten hatten wir bereits das Outdoor-Smartphone Nomu S20 getestet. Mittlerweile gibt es mit dem Nomu S30 bereits ein Nachfolgemodell mit größerem Display und verbesserter Hardware. Außerdem ist kürzlich das Nomu S30 Mini erschienen, das ebenfalls als sogenanntes Rugged-Handy für den Außeneinsatz in großer Belastung gedacht ist. Dieses Smartphone ordnet sich technisch ein wenig zwischen den anderen beiden Geräten ein. Freundlicherweise hat uns der Hersteller ein Testmuster zur Verfügung gestellt, so dass wir nun auch die Widerstandsfähigkeit des Nomu S30 Mini im Review auf die Probe stellen können.

Einleitung

Das kantige Design des Nomu S30 Mini erinnert dabei, wie der Name auch suggeriert, an das S30. Allerdings ist das Innenleben eher mit dem S20 verwandt als mit dem neueren Modell. Das gilt auch für den Bildschirm mit 4,7 Zoll und 1280×720 Bildpunkten, welcher näher am Nomu S20 mit identischer Auflösung und 5 Zoll Diagonale liegt als am Nomu S30 mit 5,5 Zoll und 1920×1080 Bildpunkten. Doch am wichtigsten ist natürlich, dass das Nomu S30 Mini für sich stehen kann. Insgesamt bietet das Smartphone dabei die folgenden, technischen Daten.

Nomu S30 Mini

  • Bildschirm: 4,7 Zoll IPS LCD (1280×720 Pixel), Gorilla Glass 3
  • SoC: MediaTek MTK6737T, Quad-Core, ARM Cortex-A53, 1,5 GHz Takt
  • GPU: ARM Mali-T720 MP2
  • RAM: 3 Gbyte LPDDR3
  • Speicherplatz: 32 GByte (Erweiterungsmöglichkeit via microSD)
  • OS: Android 7.0
  • Hauptkamera: 8 Megapixel
  • Frontkamera: 2 Megapixel
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, 4G LTE (ohne Band 20), GPS, microSD, Dual-SIM, 3,5-mm-Audio, Micro-USB
  • Akku: 3000 mAh (fest verbaut)
  • Abmessungen / Gewicht: 7,4 x 14,4 x 1,26 cm / ca. 178 g
  • Sonstiges: Schutzklasse IP68, stoßfeste Rückseite aus Kohlenstoff-Faser
  • Preis: ca. 130 Euro als Import, 156 Euro bei Amazon

Was Nomu besonders hervorhebt, ist die Wasserdichte, ohne dass USB- oder Kopfhöreranschluss zugestöpselt werden müssten. Das war nämlich beim S20 noch anders – saß die Abdeckung auf dem Micro-USB-Port nicht fest, war es das mit der Wasserdichte. Das Nomu S30 Mini ist hingegen so aufgebaut, dass die Notwendigkeit einer Abdeckung entfällt. Man kann es also auch so ins Wasser fallen lassen – das hält das Smartphone aus.

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. Kasper sagt:

    interesting smartphone and the price is good

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.