BitFenix Enso erlaubt Steuerung einzelner RGB-LEDs

Neues Gehäuse in Schwarz oder Weiß mit großem Seitenfester für knapp 85 Euro

BitFenix hatte das Enso bereits auf der Computex Anfang Juni gezeigt, jetzt kommt dieser Midi-Tower in den Handel. Wie aktuell üblich kommt auch das Enso mit großem Seitenfenster aus gehärtetem Glas und steuerbarer Beleuchtung, aber in Kombination mit „ASUS Aura Sync“ können die verschiedenen RGB-LEDs sogar einzeln adressiert und kontrolliert werden.

Anzeige

Die RGB-LEDs umgeben die Frontseite des BitFenix Enso und können mit einem ASUS-Mainboard mit „Aura Sync“ individuell gesteuert werden, können aber auch mit Mainboards ohne diese spezielle Unterstützung im Einfarbenmodus verwendet und über einen Button im Frontpanel gesteuert werden. Auch damit sind verschiedene Effekte realisierbar. Alle vorinstallierten LEDs werden über SATA-Stromanschlüsse mit der entsprechenden Leistung versorgt.

Das umfassende Seitenfenster aus Tempered-Glas ist mit Schaumstoff entkoppelt, um die Lautstärkeentwicklung niedrig zu halten. Um ein aufgeräumtes Innenleben zu ermöglichen, können Datenträger und Kabel nahezuvollständig hinter dem Mainboard-Träger und der Netzteilabdeckung versteckt werden.

Das BitFenix Enso misst 21x49x45 cm (BxHxT) und wiegt etwa 7,4 kg. Grafikkarten dürfen bis zu 34 cm lang, CPU-Kühler bis zu 16 cm hoch und Netzteile bis zu 16 cm lang sein.
Innen sind zwei 120-mm-Lüfter bereits vorinstalliert, davon einer mit statischer RGB-Beleuchtung, aber insgesamt ist Platz für bis zu fünf Lüfter sowie Wasserkühlung mit Radiatoren mit einer Länge von bis zu 280 mm. Staubfilter sind vorhanden und können zur Reinigung einfach entfernt bzw.herausgezogen oder abgenommen werden. Für Datenträger stehen Plätze für zwei 3,5-Zoll-Laufwerke im Innenraum und drei 2,5″-Plätze hinter dem Mainboard zur Verfügung, aber optische Laufwerke im 5,25″-Format sind nicht vorgesehen.
Das Frontpanel bietet neben der LED-Steuerung auch noch zwei USB 3.0 Anschlüsse und die üblichen Audio-Ports.

Das BitFenix Enso wird in Schwarz und in Weiß angeboten und ist ab sofort zum Preis von rund 85 Euro erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.