Notebook-Markt dürfte im zweiten Quartal 2018 weiter einbrechen

Sinkende Verkaufszahlen im Bildungsbereich

Notebooks verkaufen sich mittlerweile deutlich schlechter, als das noch vor ein paar Jahren der Fall gewesen ist. Das liegt natürlich auch daran, dass viele Aufgaben, für die früher ein Notebook herhalten musste, mittlerweile von Tablets und Smartphones übernommen werden. Entsprechend rechnen Analysten für das zweite Quartal 2018 damit, dass die Verkaufzahlen gegenüber dem gleichen Zeitraum 2017 um mehr als 5 % fallen könnten.

Anzeige

Verantwortlich seien dafür auch die sinkenden Verkaufszahlen von Chromebooks im Bildungsbereich. Als Gewinner könnte am ehesten HP hervorgehen. Der Hersteller soll laut DigiTimes Resarch wohl ein leichtes Wachstum erzielen und damit den Trends am Markt trotzen. Profitieren könnte HP dabei von seinen günstigen Gaming-Notebooks sowie im Bereich der mobilen Workstations. Dell könnte ebenfalls noch gut davonkommen, da bei Dell schlanke High-End-Notebooks Wachstumspotential aufweisen. Außerdem steht Dell, ähnlich wie HP, im Bereich im Verhältnis besser da, als viele Konkurrenten.

 

Apple und Lenovo könnten eventuell mit den größten Einbußen zu kämpfen haben, während Acer von seinem soliden Portfolio im Bereich der Gaming-Notebooks profitieren könnte.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.