Xiaomi bringt auch Mi 8 SE und Mi Band 3

Neues Fitness-Armband und erstes Smartphone mit Snapdragon 710

Neben dem Xiaomi Mi 8 hat der chinesische Hersteller mit dem „Mi 8 SE“ auch noch eine etwas kleinere Version seines neuen Smartphone-Flaggschiffs sowie das erwartete Mi Band 3 vorgestellt. Das Xiaomi Mi 8 SE ist das erste Smartphone mit dem neuen Snapdragon 710 Chip und kommt im gleichen Design mit Notch, ist aber etwas kompakter und günstiger.

Anzeige

Darüber hinaus ist das 5,88 statt 6,21 Zoll große Xiaomi Mi 8 SE ebenfalls mit einem Super-AMOLED-Display sowie Aluminiumrahmen und der Glasrückseite ausgestattet, so dass man äußerlich einen hochwertigen Eindruck haben sollte. Auch die Bildschirmauflösung ist mit 1080×2244 Pixeln (FullHD+) fast gleich, aber Face-ID im Dunkeln wie das Mi 8 wird nicht unterstützt. Dafür gibt es wie gewohnt den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.
Insgesamt soll das Xiaomi Mi 8 SE trotz 5,88″-Display aufgrund seiner schmalen Rahmen nicht größer sein als ein traditionelles 5,2″-Handy.

Der Snapdragon 710 wurde erst letzte Woche von Qualcomm vorgestellt und soll aufgrund seiner acht Kryo 360 Kerne mit bis zu 2,2 GHz Takt insgesamt 20 Prozent schneller sein als der populäre und von vielen anderen Smartphones verwendete Snapdragon 660. Außerdem soll der Snapdragon 710 durch die Fertigung in 10-Nanometer-Technologie 40 % weniger Strom verbrauchen z.B. beim Abspielen von Videos.

Die Dual-Hauptkamera basiert auf zwei Sensoren für 12 bzw. 5 Megapixel, während die Selfiecam 20 Megapixel liefert. Der integrierte Akku besitzt eine Kapazität von 3120 mAh und unterstützt schnelles Aufladen über den USB Typ-C Anschluss.

Das Xiaomi Mi 8 SE mit 4 GByte Hauptspeicher und 64 GByte Speicherplatz kostet in China umgerechnet 240 Euro. Das SE-Modell mit 6 GByte RAM und ebenfalls 64 GByte Speicherplatz liegt dagegen bei umgerechnet 267 Euro.

Das Mi Band 3 kostet in China dagegen lediglich umgerechnet 23 Euro, aber zusätzlich gibt es auch eine Version mit NFC z.B. zur Bezahlung öffentlicher Verkehrsmittel. Das NFC-Modell liegt bei umgerechnet 27 Euro.

Ansonsten besitzt das Mi Band 3 neben der NFC-Integration offenbar mehr Verbesserungen als erwartet. Im Vergleich zum Mi Band 2 wurde es nicht nur äußerlich mit abgerundetem Glas verbessert, sondern besitzt auch ein größeres Display (0,78 statt 0,42 Zoll), eine höhere Auflösung für mehr und detailliertere Anzeigen (128×80 statt 72×40 Pixel) und auch einen größeren Akku (110 statt 70 mAh). Außerdem wird Bluetooth 4.2 statt 4.0 unterstützt und das Mi Band 3 kann nun auch zum Tauchen mitgenommen werden – bis zu einer Wassertiefe von 50 Metern. Neben dem üblichen Zählen von Schritten und dem Messen des Puls kann das Mi Band 3 nun auch Telefonanrufe entgegen nehmen.

Quelle: Xiaomi

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.