Huawei mit 5G-Produkten nächstes Jahr

Kirin SoC für 5G angekündigt und 5G-Smartphones bereits im Juni 2019

Huawei ist hierzulande bekannt für seine Smartphones, aber begann in China als Telekommunikationsausrüster und ist damit auch für die Mobilfunk-Infrastruktur zuständig. Auf dem „Mobile World Congress“ in Shanghai letzte Woche hat Huawei-Chef Eric Xu nun 5G-Produkte als Nachfolger von 4G/LTE für nächstes Jahr angekündigt.

Anzeige

Auf der chinesischen Version des MWC werden traditionell keine neuen Smartphones vorgestellt, aber es geht grundsätzlich um Technologien für den Mobilfunk. Eric Xu hat dabei als aktueller Chef von Branchenriese Huawei auf seiner Präsentation Chips und Smartphones für den nächsten, schnelleren Mobilfunkstandard 5G angekündigt.

Urspünglich sollte 5G erst 2020 breit verfügbar sein, aber Huawei stellt nun seine Kirin Mobilchips für 5G bereits für nächstes Jahr in Aussicht. Entsprechende Smartphones mit Unterstützung für 5G sollen im Juni 2019 kommen, also in etwas weniger als einem Jahr.

Im kommerziellen Bereich, d.h. für Unternehmenslösungen, soll es 5G-Produkte bereits im Herbst diesen Jahres geben.

Die größere Bandbreite durch 5G wird laut Huawei mittlerweile nachgefragt. In China sei das mobile Datenaufkommen per 4G-Verbindung je nach Mobilfunkanbieter auf 5 bis 9 GByte pro Nutzer pro Monat angewachsen. Im mittleren Osten ist es sogar deutlich mehr, nämlich 35 GByte monatlich pro Anwender in Saudi-Arabien und enorme 70 GByte monatlich pro User in Kuwait. In Finnland sei das monatliche mobile Datenaufkommen im letzten Jahr um 43 Prozent auf nun 20 GByte pro Nutzer pro Monat gestiegen. Diese Datenmengen würden höhere Bandbreiten benötigen, wie 5G sie bietet. Außerdem habe man in chinesischen Ballungszentren innerhalb eines Jahres seit Anfang 2017 einen Rückgang der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit um etwas mehr als 50 % verzeichnet, da viele Anwender gleichzeitig schnelle Verbindungen nutzen. Auch hier dürfte 5G für Entlastung sorgen.

Huawei-Chef Eric Xu auf dem MWC 2018 in Shanghai

Quelle: Huawei

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

2 Antworten

  1. Snooty sagt:

    Wann ist denn geplant, dass man das hierzulande auch nutzen kann?

    • Ja, das ist denn eine Frage an die Netzbetreiber…
      Aber kann man das hier überhaupt vernünftig nutzen, ohne regelmäßig sein Datenlimit zu überschreiten? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.