AMD Ryzen gewinnt weiter Marktanteile

Neue Zen-Mikroarchitektur findet stetig mehr Freunde in PCs & Laptops

AMD konnte zuletzt überwiegend positive Quartalsberichte abliefern, weil sie mit ihren Ryzen CPUs erfolgreich gestartet sind und Intel mit Lieferproblemen zu kämpfen hatte, aber wie sehen die Marktanteile wirklich aus? Jetzt berichten unabhängige Marktforscher, dass AMD in der Tat sowohl bei Desktop-PCs als auch Notebooks erfolgreich war.

Anzeige

Das auf Marktanalysen spezialisierte Unternehmen „Mercury Research“ meldet, dass AMD im ersten Quartal diesen Jahres bei x86 Prozessoren einen Marktanteil von insgesamt 13,3 Prozent erreicht hat. Das ist ein Prozentpunkt mehr als noch im vierten Quartal und sogar 5,6 Prozentpunkte mehr als noch im ersten Quartal 2018.

Bei Desktop-PCs – dem klassischen Marktsegment für AMD-Produkte – sieht es noch etwas besser aus. Hier konnte AMD auf 17,1 % Marktanteil kommen, während es im vorherigen Quartal noch 15,8 % und im gleichen Zeitraum des Vorjahres sogar nur 12,2 % waren. Diese Steigerung der Marktanteile um rund 40 % innerhalb eines Jahres ist bemerkenswert.

Auch AMD-Notebooks werden immer beliebter und AMD kann hier auf nun 13,1 % Marktanteil verweisen. Das ist genau ein Prozentpunkt mehr als noch im Vorquartal und sogar 5,1 Prozentpunkte mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Nur bei Server-Prozessoren musste AMD niedrigere Marktanteile als gegen Ende letzten Jahres hinnehmen, denn hier sank man von 3,2 auf jetzt 2,9 %. Allerdings ist dies immer noch mehr als im gleichen Zeitraum 2018, als AMD bei Server-CPUs nur 1,0 % Marktanteile erreichen konnte.

Im Laufe diesen Jahres werden sich diese Zahlen aber definitiv wieder ändern, denn die Einführung der Ryzen 3000 CPU-Serie und der EPYC Server-CPUs der zweiten Generation – alle aus der 7-Nanometer-Fertigung und auf Basis der „Zen 2“ Mikroarchitektur – steht in Kürze bzw. im dritten Quartal bevor.

Quelle: ExtremeTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.