Bald keine Huawei Smartphones mehr?

Google begrenzt Zugriff für Chinesen auf Android, YouTube, Chrome & mehr

Letzte Woche haben die USA Huawei auf ihre schwarze Liste unerwünschter Handelspartner gesetzt, aber man ging zunächst davon aus, dass es hier vor allem um Technik für den 5G-Mobilfunk ging. Nun allerdings sind auch Anwender betroffen, denn Google hat Huawei den Zugriff auf Android-Updates sowie den Play Store und populäre Apps wie Gmail und YouTube entzogen.

Anzeige

Offiziell heißt es, dass Google bzw. die dahinter stehende Alphabet Inc. lediglich den Anweisungen der US-amerikanischen Regierung folgt und deshalb die Geschäftsbeziehungen mit dem großen chinesischen Hersteller eingestellt habe. Huawei wird deshalb keine Hardware, Software oder techische Dienste von Google bekommen. Die Chinesen haben aber weiterhin Zugriff auf den frei verfügbaren Teil des Android Betriebssystems, da dies zum „Android Open Source Project“ (AOSP) gehört. Updates von Google selbst aber nicht mehr, genausowenig wie den Google Play Store, der die Apps bereit stellt, sowie die die Google-eigenen Apps wie YouTube, Chrome oder Gmail.

Besitzer von aktuellen Huawei Smartphones haben allerdings zunächst wenig zu befürchten. Wie ein Google-Sprecher eklärte, können Huawei-Anwender weiterhin Google-Apps nutzen und updaten sowie andere Apps über den Play Store herunterladen, updaten und verwenden, da diese nicht von den Handelsbeschränkungen betroffen seien. Google will die genauen Auswirkungen und weitere Maßnahmen nach eigenen Angaben aber noch intern diskutieren.

In China selbst werden die Huawei Smartphones und Tablets schon immer ohne Google Play Store und diverse Google-Apps ausgeliefert, aber sowas wäre in Nordamerika und Europa kaum noch erfolgreich. Huawei arbeitet nach eigenen Aussagen schon seit längerem an einem entsprechenden Notfallplan und könnte seine Mobilgeräte auch mit einem eigenen EMUI Betriebssystem ausliefern, so dass es keine Android-, sondern Android-kompatible Geräte wären, aber wer wäre daran interessiert ohne YouTube?

Huawei hat gerade erst Apple vom zweiten Platz der größten Smartphone-Hersteller hinter Marktführer Samsung verdrängt, aber nun darf man davon ausgehen, dass das Wachstum der Chinesen massiv ausgebremt wird. Es sei denn. Huawei kann sich irgendwie noch mit der US-Regierung und Google auf einen Konsens bzw. Kompromiss einigen.

Quelle: Reuters

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

3 Antworten

  1. It Alex sagt:

    Kein Kompromiss mit amis.
    Eigenes Betriebssystem wird es geben. Und wenn es soweit ist, bin ich der erster, der mir so einen Smartphone kauft.

  2. Gast sagt:

    So lange Youtube noch im Browser läuft, muss man nichtmal drauf verzichten. Bin eh nicht scharf darauf für alles eine App zu installieren.

    Ich hoffe sehr, dass die ganzen Handy-Hersteller mal wachgerüttelt werden und erkennen, wie abhängig sie von amerikanischen Firmen und deren Präsident sind – und anfangen, unabhängige Betriebssysteme zu entwickeln. Oder gleich was offenes wie Linux nutzen.

  3. Gast2 sagt:

    Harter Schlag für Huawei und China. Aber wenn Huawei sich jetzt mit chinesischer Staatshilfe was Neues ausdenken muss und das funktioniert in ein paar Jahren, dann sind die Amis da komplett raus. Ob die sich das so wünschen? Und hat Huawei nicht Patente auf 5G? Geht 5G überhaupt ohne Huawei?

Schreibe einen Kommentar zu Gast Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.