Gerücht: Intel „Comet Lake“ mit neuem Sockel

10. Core Generation aus 14nm+++ Fertigung angeblich alle mit Hyper-Threading

Die nächste Generation von Intel Core Desktop-CPUs soll bekanntlich noch bis Ende diesen Jahres erscheinen und jetzt gibt es Details zu den einzelnen Modellen der „Comet Lake“ Serie – passend zum AMD Ryzen 3000 Launch. Geht man nach einer etwas zweifelhaften Liste, werden alle Core 10000 CPUs Hyper-Threading unterstützen, aber neue Mainboards benötigen.

Anzeige

Die aus einem japanischen Tech-Forum stammdende, vermeintliche Präsentationsfolie von Intel zeigt nämlich 13 neue Prozessormodelle der „Comet Lake“ Serie, die durchgängig Hyper-Threading bzw. SMT für zwei zu bearbeitende Threads pro physischem Kern unterstützen, vom Core i3 mit vier bis rauf zum Core i9 mit zehn Kernen, aber nur in den bislang ungenannten LGA1159 CPU-Sockel passen. Das würde bedeuten, dass man für die Core 10000-Serie nicht nur die bereits durchgesickerten neuen Intel 400 Chipsätze, sondern auch neue Mainboards braucht, denn die größere Anzahl der Pins dürfte den Einsatz in einem bisherigen LGA1151-Sockel unmöglich machen.

Die Intel „Comet Lake“ Generation basiert weiterhin auf der ‚Skylake‘ Mikroarchitektur, die nach dem letzten „Coffee Lake Refresh“ bzw. der 9. Core Generation (9000 Serie) bekanntlich weiterhin aus der 14-Nanometer-Fertigung kommt. Diese soll Intel laut Präsentationsfolie aber erneut optimiert haben und „14+++ nm“ nennen. Genau dies ist aber einer der Gründe, an der Echtheit dieser Folie zu zweifeln, denn Intel nennt die Lithographie-Stufe schon seit einer ganzen Weile nicht mehr bei solchen Listen. Außerdem werden die Preise z.B. als 499$ angegeben, was der normalen US-Schreibweise bei Intel widerspricht, bei der das US-Dollar-Zeichen immer vorangestellt wird – z.B. $499.

Darüber hinaus ist ebenfalls nicht zu erwarten, dass Intel die Unterstützung von Hyper-Threading bei allen Modellen integriert. Üblicherweise ist dies bei den Desktop-CPUs der Core i7 Serie vorbehalten – bis auf wenige Ausnahmen wie drei Dual-Core Core i3 der 7. Generation, die vier Threads parallel bearbeiten können. Sogar die Core i5 mit vier oder sechs Kernen müssen bislang ohne Hyper-Threading auskommen. Ob Intel dies aufgrund des wiedererstarkten Konkurrenzdrucks seitens AMD ändert, bleibt abzuwarten.

Intel Comet Lake Aufbau

Quelle: Twitter/Japan-Forum

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.