Intel „Comet Lake“ als Core 10000-Serie

Neue 14-nm-CPU-Generation baut Ende 2019 auf "Coffee Lake" auf

Wir hatten bereits mehrfach über „Comet Lakeberichtet, den weiteren Zwischenschritt von Intel auf dem Weg zur (verspäteten) Einführung der ersten CPUs aus der 10-Nanometer-Fertigung. Fraglich war aber, wie Intel diese CPU-Serie nennen wird, nachdem man mit der Core 9000-Serie bereits am Ende der vierstelligen Zahlen angelangt ist. Jetzt deutet sich die Core 10000-Serie an.

Anzeige

Bei Twitter sind in den letzten Tagen diverse „Comet Lake“ Prozessoren aufgetaucht, u.a. bei den für ihre durchgesickerten Informationen bekannten Usern TUM_APISAK und KOMACHI_ENSAKA. Diese nennen die Core i7-10710U, Core i7-10510U, Core i5-10210U und Core i3-10110U als besonders stromsparende Mobil-CPUs für Ultrabooks. Diese Art der Namensgebung lässt erwarten, dass z.B. ein Core i7-10700 aus der „Comet Lake“ Generation als Nachfolger des aktuellen Core i7-9700 (Coffee Lake Refresh) geplant sein könnte.

Spezifikationen gibt es auch schon, aber diese sind natürlich noch höchst inoffiziell. Demnach werden die genannten Mobilprozessoren aus der „Comet Lake-U“ Serie mit zwei bis sechs Kernen kommen. Das wäre ein Upgrade, denn bislang gibt es bei Intel Ultrabook-CPUs mit bis zu vier Kernen.

Intel Comet Lake-U Serie (inoffiziell, Stand: 2.5.2019)
CPU Kerne/Threads Basistakt Turbo (alle Kerne) Max. Turbo (1 Kern) TDP
Core i7-10710U 6/12 1,1 GHz 3,8 GHz 4,6 GHz 15 Watt
Core i7-10510U 4/8 1,8 GHz 4,3 GHz 4,9 GHz 15 Watt
Core i5-10210U 4/8 1,6 GHz 3,9 GHz 4,2 GHz 15 Watt
Core i3-10110U 2/4 2,1 GHz 3,7 GHz 4,1 GHz 15 Watt

Die „Comet Lake“ Prozessoren werden im vierten Quartal diesen Jahres erwartet und kommen weiterhin aus der 14-Nanometer-Fertigung, obwohl Intel „Ice Lake“ und den Start der Massenproduktion in 10-Nanomter-Technologie für dieses Jahr versprochen hatte. Allerdings ist weiterhin unklar, für welche Produktsegmente dies gilt und wann die ersten, in 10-nm-Technik hergestellten Desktop- und Mobil-CPUs für Normalanwender kommen werden. Werden diese dann als Core 11000-Serie auf den Markt gebracht oder lässt sich Intel für „Ice Lake“ eine ganz neue Namensgebung einfallen?

Quelle: Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.