Ryzen 9 3950X schlägt Core i9-10980XE

AMDs 16-Kern-CPU im 3DMark 24 % schneller als Intels 18-Kerner

Bei Twitter sind zwei neue 3DMark-Ergebnisse von Ryzen 9 3950X und Core i9-10980XE aufgetaucht, die einen interessanten Vergleich erlauben. Die 16-Kern-CPU von AMD kann demnach nämlich die HEDT-CPU mit 18 Kernen von Intel relativ deutlich übertrumpfen, obwohl der Core i9 über mehr Speicherkanäle und das verwendete System auch über mehr Hauptspeicher verfügt.

Anzeige

Den Ryzen 9 3950X hat AMD bekanntlich für November versprochen und Intel hatte den Core i9-10980XE Anfang diesen Monats offiziell eingeführt, aber dieser High-End Desktop (HEDT) Prozesor (Cascade Lake-X) ist derzeit noch nicht im Handel erhältlich. Der Ryzen 9 3950X besitzt einen etwas höheren Basistakt als der Core i9-10980XE (3,5 zu 3,0 GHz), aber signifikanter für das Physics-Resultat vom 3DMark dürften die Frequenzen beim Turbo-Boost aller Kerne sein. Hier kann AMD bis zu 4,7 GHz erreichen, während Intel zwar 4,8 GHz Turbotakt angibt, aber nicht auf allen Kernen gleichzeitig, Dann sind es nämlich nur 3,8 GHz. Es ist noch nicht bekannt, wie hoch der Turbotakt des Ryzen 9 3950X bei Nutzung aller Kerne geht, aber man erwartet mehr als 4,0 GHz, da auch der 3900X mit 12 Kernen bereits 4,2 GHz Turbo-Boost erreicht.

Ausgestattet mit 16 GByte DDR4-3200 Dual-Channel Hauptspeicher erreicht der Ryzen 9 3950X 32082 Punkte beim CPU-lastigen Physiktest von 3DMark Fire Strike. Der Core i9-10980XE mit 32 GByte DDR4-2667 Quad-Channel RAM erzielt dagegen nur 25.838 Punkte. Die Grafikkarte ist in diesem Einzeltest nicht von Bedeutung für das Ergebnis.

Da der Physiktest vom 3DMark Fire Strike alle CPU-Kerne nutzt und in diesem Punkt gut skaliert, scheint AMD sehr gut aufgeholt zu haben bei den integrierten Befehlen pro Takt (Instructions per Clock – IPC) – für lange Zeit ein deutlicher Vorteil von Intels Architekturen gegenüber AMD. Denn obwohl der Intel Core i9-10980XE auf zwei Kerne und vier Threads mehr zurückgreifen kann, kann der AMD Ryzen 9 3950X ein um 24 Prozent höheres Endergebnis in diesem speziellen Test erzielen.

Quelle: PC Perspective

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.