be quiet! Pure Base 500 im Test

Gedämmtes, kompaktes aber geräumiges Gehäuse mit Seitenfenster ab ca. 60 Euro

Anzeige

Kompakt und hochfunktional waren die Zielvorgaben für das be quiet! Pure Base 500. Es ist mit einer Länge von 45 Zentimetern das kleinste Gehäuse dieses Herstellers, wodurch der erste Punkt erfüllt ist, auch wenn es auf dem Markt natürlich auch deutlich kleinere Gehäuse gibt. Die abgeflachten Ecken an der Front bewirken zudem eine optische Verkleinerung. Das Gehäuse besitzt ein Echtglasseitenteil und als Besonderheit zwei Abdeckungen für das Top. Für die leise Variante steht eine Version mit Dämmung zur Verfügung und die andere Variante mit vielen Luftauslässen findet beim Performance-Betrieb ihr Einsatzgebiet. Interessant sind auch die Präsentationsmöglichkeiten von SSDs im Innenraum. Ob es weitere Besonderheiten gibt, werden wir im nachfolgenden Test klären.

Im Handel erhältlich sind sechs Varianten. Eine weiße, schwarze oder graue Version sowie alle Versionen mit und ohne Fenster im Seitenteil werden angeboten. Wir testen die „Metallic Gray“ Variante mit Glasseitenteil.

be quiet! Pure Base 500

Lieferumfang

Die Anleitung besitzt viele Bilder und beschreibt alle wichtigen Einbauschritte des Gehäuses. Die Schrauben sind in einzelne Tütchen verpackt, was den Einbau zusätzlich vereinfacht. Vorhanden ist außerdem das angesprochene zweite Teil für das Top sowie einige Einwegkabelbinder.

Lieferumfang


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.