Intel wirbt CTO von GlobalFoundries ab

Gary Patton soll wohl Chip-Produktion auf die Sprünge helfen

Nach einem durchgesickerten internen Memo hat Intel den bisherigen „Chief Technology Officer“ (CTO) von GlobalFoundries eingestellt. Dr. Gary Patton wird Vize-Präsident bei Intel und „General Manager of Design Enablement“, d.h. er wird dafür verantwortlich sein, dass das Chip-Design bei Intel in die Herstellung übertragen wird.

Anzeige

Gary Patton ging nach fast 30 Jahren bei IBM im Jahre 2015 zu GlobalFoundries und war dort als CTO zuletzt verantwortlich für die Halbleiter-Forschung und -Entwicklung sowie alle technischen Prozesse. Er hatte bei GloFo natürlich auch an der 7-Nanometer-Technologie mitgearbeitet, die aber im letzten Jahr aus strategischen Gründen nicht umgesetzt wurde. Stattdessen hatte die Führung von GloFo lieber auf die erfolgreichen 12- und 14-nm-Prozesse gesetzt, anstatt im Wettrennen um die feinste Fertigungstechnik weiter mitzumachen.

Intel war zuvor bekannt dafür, dass man bisherige Mitarbeiter in höhere Positionen befördert, aber zuletzt hat man einige namhafte Mitarbeiter von Konkurrenten abgeworben, z.B. Jim Keller und Raja Koduri von AMD sowie Murthy Renduchintala von Qualcomm. Gary Patton ist hoch angesehen in der Branche dafür, dass er Forschung und Entwicklung erfolgreich in die Chip-Produktion umsetzen kann. Und genau dafür wird er bei Intel verantwortlich sein.

Intel hat auf Nachfrage die Existenz des internen Memos bestätigt, wollte es aber nicht kommentieren. Auch Gary Patton selbst wollte keine Stellung dazu beziehen. Ein Sprecher von GlobalFoundries bestätigte aber, dass Gary Patton die Firma letzte Woche verlassen habe.

Gary Patton

Quelle: Reuters

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.