Wavemaster Cube Mini Neo im Test: Guter Stereo-Klang für wenig Geld - Seite 3

Nachfolger der Cube Mini Bluetooth-Lautsprecher können überzeugen

Anzeige

Bedienung & weitere Merkmale

Da der rechte Lautsprecher der Wavemaster Cube Mini Neo der aktive Speaker ist, sitzen dort auch die wichtigen Anschlüsse und Bedienelemente. Der linke Speaker ist quasi der passive Part.
Zu finden sind am rechten Speaker an der Vorderseite einerseits der Infrarot-Empfänger und andererseits ein Lautstärkeregler. Zwischen den Eingängen schaltet der Lautsprecher automatisch um, sodass dieser Drehknopf des Vorgängermodells weggefallen ist. Wer manuell wechseln will, kann das über einen Druck auf den Lautstärkeknopf tun. Eine mehrfarbige LED zeigt dabei an, zu welcher Quelle man geschaltet hat. Bei Bluetooth-Verbindung leuchtet sie etwa blau auf.

Selbiges gilt auch für die Regler für Bass und Treble, welche der Cube Mini an der Rückseite geboten hat. Da sie auf die Fernbedienung verlagert wurden, glänzen sie am Speaker selbst durch Abwesenheit – nachvollziehbar.
Am Lautstärkeregler kann man kritisieren, dass er sich endlos rotieren lässt. Etwas ungünstig, denn so weiß man nie, ob man das Minimum oder Maximum erreicht hat.

Spielt man keinen Ton ab, schalten sich die Cube Mini Neo nach 10 Minuten automatisch in den Standby-Modus.
Leider kann diese selbständige Umschaltung bei einigen Speakern auf dem Markt nerven, da sie geringe Lautstärken fälschlicherweise als Stille erkennen und sich dann abschalten. Zum Glück konnten wir dieses verbreitete Problem an den Cube Mini Neo aber nicht feststellen.
Aus dem Standby-Modus lassen sich die Lautsprecher von Wavemaster erwecken, indem man einfach die Wiedergabe bei aktiver Verbindung startet.

Vorsicht: Wurden die Lautsprecher aber per Fernbedienung ausgeknipst, dann funktioniert das Wecken aus dem Dornröschenschlaf nicht. Dann müssen sie nämlich auch über die Remote wieder aktiviert werden.
Da sind wir dann auch bei dem zentralen Bedienelement angelangt. Die kleine Fernbedienung aus Plastik wirkt zwar nicht besonders hochwertig, sie erfüllt aber ihren Zweck. Auch die Druckpunkte passen so. An den Speakern signalisiert die LED zudem durch ein Blinken, dass das jeweilige Signal verarbeitet wurde.

Neben der Regelung der Lautstärke, auch eine Taste zum sofortigen Stummschalten ist vorhanden, kann die Remote Treble und Bass rauf- bzw. runterregeln. In der Mitte ruht dabei die Taste „0“, welche die Standardeinstellung wiederherstellt.
„Tone Defeat“ ermöglicht wiederum zwischen den selbst eingestellten Settings und dem Standard-Klang zu wechseln – wie eine Profiltaste quasi. Die Loudness-Taste wiederum kann bei geringen Lautstärken den Bass pushen.

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. Danke für diese allgemeinen Infos. Liebte es

  2. Thanks for sharing this stuff. Highly appreciated

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.