AMD Radeon RX 5300 aufgetaucht

Neue Einsteiger-Grafikkarte wohl hauptsächlich für Komplett-PCs

Aktuell ist die Radeon RX 5500 die günstigste ‚Navi‘ Grafikkarte von AMD, aber für Notebooks gibt es auch noch die Radeon RX 5300M Grafikchips. Nun ist bei GFXBench im Desktop-Test ‚CompuBench‘ eine lediglich als „AMD 7340:CF“ erkannte Grafikkarte gefunden worden, die von Spezialisten als Radeon RX 5300 identifiziert wurde.

Anzeige

Der CompuBench ist ein OpenCL- und CUDA-Test von Desktop-Grafikkarten und hier wird nun eine „AMD 7340:CF“ gelistet, die vom bekannten Twitter-Leaker Komachi als Radeon RX 5300 bezeichnet wird. Laut CompuBench verfügt diese Grafikkarte über 24 Compute-Einheiten, d.h. 1536 Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten, wobei der Radeon RX 5300M Mobilchip lediglich mit 22 Compute-Einheiten kommt. Allerdings stehen dem 5300M 3 GByte GDDR6-Grafikspeicher an einer 96-bit-Schnittstelle zur Seite und diese Grafikkarte scheint die gleiche Speicherausstattung zu besitzen.

Man geht davon aus, dass die Radeon RX 5300 Grafikkarte auf einem in 7-Nanomter-Technik gefertigten „Navi 14“ Chip basiert, der auch die Grundlage der Radeon RX 5500 Serie darstellt, aber für die RX 5300 etwas abgespeckt ist. Zielgruppe dürfte vor allem PC-Hersteller sein, deren Komplettsysteme nicht mit einer APU mit integrierter Grafik, sondern mit einer günstigen dedizierten Grafikkarte ausgestattet werden sollen.

Quelle: Komachi @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.