Halbleiterindustrie will $68 Mrd. investieren

Fertigungsanlagen sollen nächstes Jahr weiter aufgerüstet werden

Die Halbleiterfertigung ist bekanntlich nicht günstig und Chiphersteller müssen regelmäßig in ihre Anlagen investieren, um sie zu modernisieren. Wie der Branchenverband SEMI jetzt meldet, sollen die Investitionen im nächsten Jahr eine neue Rekordhöhe erreichen. Bislang ging man einem Anstieg der Investitionen von 10 Prozent aus, aber nun sollen die Ausgaben sogar um 24 % anziehen.

Anzeige

Im Jahre 2011 betrug die Investitionssumme noch 41,8 Milliarden US-Dollar, aber jetzt planen die Halbleiterproduzenten laut Weltverband SEMI (Semiconductor Equipment and Materials International), 2021 sogar $67,7 Mrd. in neue Fertigungsanlagen oder die Modernisierung zu stecken.

In den letzten zehn Jahren ist der Halbleitermarkt deutlich gewachsen, aber das Wachstum war nicht konstant. Im Jahre 2019 ging es sogar um 8 % nach unten und auch die Halbleiterindustrie muss dieses Jahr dem Coronavirus Tribut zollen, so dass mit einem Rückgang von 4 % ausgegangen wird. Im ersten Halbjahr wurde bereits 15 % weniger investiert, aber im zweiten Halbjahr sieht SEMI eine Wende kommen. Und nächstes Jahr sollen die Investitionen deutlich anziehen mit plus 24 %.

Nach Angaben der SEMI sollen alle Produktionsbereiche wachsen, aber in die Herstellung von Speicherchips wird am meisten investiert – rund $30 Mrd. Das größte Wachstum für dieses Jahr – rund 60 % – wird bei der Produktion von Bildsensoren erwartet und auch 2021 soll dieses Segment um weitere 35 % wachsen.

Quelle: Electronics360

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.