AMD bekräftigt „Zen 3“ noch dieses Jahr

Neue Ryzen 'Vermeer' CPUs werden nicht verschoben, kommen 2020

Zuletzt gab es Gerüchte, dass AMD die nächste Generation der Ryzen CPUs auf Basis der neuen „Zen 3“ Mikroarchitektur verschiebt, weil die Ryzen 3000 Serie aktuell keine Konkurrenz von Intel fürchten müsse und man später sogar schon auf die 5-nm-Fertigung umsteigen könne. Wir hatten nicht darüber berichtet, weil es uns nicht plausibel erschien und AMD hat uns nun bestätigt.

Anzeige

In einer Telefonkonferenz mit Pressevertretern erklärten Produktmanager von AMD, dass die „Zen 3“ Mikroarchitektur weiterhin im Plan für eine Einführung in diesem Jahr sei. Da es sich um AMD-Angestellte zuständig für Client- und nicht Server-Produkte handelte, ist klar, dass es hier auch um Ryzen Desktop-Prozessoren (Codename ‚Vermeer‘) und nicht nur um EPYC (‚Milan‘) Server-CPUs der nächsten Generation ging. Letztere werden ebenfalls noch dieses Jahr erwartet, aber wohl etwas eher als die nächste Ryzen Serie.

Letzte Woche hatte AMD bereits den Meldungen eine Abfuhr erteilt, dass die nächste Ryzen-Generation schon aus der 5-Nanometer-Produktion käme. Eine neue Firmenpräsentation von AMD hatte nochmals bestätigt, dass die 5-nm-Technik erst für Prozessoren auf Basis der „Zen 4“ Mikroarchitektur zum Einsatz kommen solle und noch nicht für „Zen 3“ Produkte.

Quelle: Guru3D

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.