Xiaomi Smart Glasses: AR-Brille mit Micro LED blickt in die Zukunft

Aktuell ist das Wearable aber eher als Konzept zu verstehen

Xiaomi hat eine neue AR-Brille vorgestellt, die Xiaomi Smart Glasses. Dabei handelt es sich um ein Wearable mit Micro-LED-Technik. Micro LED ist nicht mit Mini LED zu verwechseln. Während Mini LED eine Hintergrundbeleuchtung für LC-Displays bezeichnet, steht Micro LED tatsächlich für eine neue Display-Technologie mit anorganischen, selbstleuchtenden Pixeln. Micro LED verbinden also die Vorteile von LCDs und OLEDs: Sie erreichen hohe Leuchtkraft, perfektes Schwarz und sind frei von Burn-In. Aktuell sind Micro LED allerdings noch extrem teuer.

Anzeige

Daher sollte man dann auch die Xiomi Smart Glasses mit Micro LED eher als Konzept bewerten. Folglich nennt Xiaomi auch keinerlei Preis oder Veröffentlichungsdatum. Man wolle mit dem Gadget vielmehr in die Zukunft blicken. Laut Xiaomi wiege die Brille nur 51 Gramm und könne Nachrichten von etwa Messengern, Benachrichtigungen und eingehende Anrufe anzeigen. Zudem sei es möglich, an der Brille Fotos zu betrachten oder Texte in Echtzeit direkt vor den Augen übersetzen zu lassen.

Dabei verwenden die Xiaomi Smart Glasses ein monochromes Display, da dies in Kombination mit Micro LED das beste Gesamtergebnis ermögliche. Selbst bei direktem Sonnenlicht sei sie Sichtbarkeit gewährleistet, weil eine sehr hohe Leuchtkraft von 2 Mio. Nits erreichbar sei. Xiaomi gibt auch an, dass man die Brille so aufgearbeitet habe, dass Umgebungslicht sicher ans menschliche Auge gelange. Man setzte dabei jeweils nur eine Linse, um Gewicht und Größe der Smart Glasses zu reduzieren.

Xiaomi betont, dass die Smart Glasses kein verlängerter Arm des Smartphones, sondern Standalone-Geräte seien. Funktionen wie Telefonate, Navigation oder sogar das Knipsen von Fotos sollen also unabhängig von anderen Geräten möglich sein. Dafür ist eine Kamera mit 5 Megapixeln integriert. Jene erfasst auch visuelle Informationen, auf deren Basis eben bei Texten Echtzeit-Übersetzungen eingeblendet werden können. Ein integriertes Mikrofon kann für Telefonate herhalten, aber auch Sprachnachrichten des Trägers können transkribiert und übersetzt werden.

Ist die Kamera der Xiaomi Smart Glasses aktiv, dann signalisiert dies ein Licht für Umstehende. Als Chip ist ein Quad-Core auf ARM-Basis verbaut. Als Betriebssystem diene laut Google Android.

 

Passend dazu hat auch Facebook kürzlich in Zusammenarbeit mit Ray-Ban Smart Glasses veröffentlicht, die 300 US-Dollar kosten sollen. Sie sind allerdings nicht in Deutschland zu haben. Auch Facebook arbeitet mit 5-Megapixel-Kameras für Aufnahmen. Sprachkommandos sind über den Facebook Assistant möglich. Auch bei dieser Brille signalisiert eine LED, dass eine Aufnahme läuft. Lautsprecher und Mikrofon sind für Telefonate auch bei dieser Brille an Bord. Als Basis dient hier ein angepasster Qualcomm Snapdragon.

Die Smart Glasses von Facebook und Ray-Ban verzichten allerdings auf ein Display. Im Vordergrund stehen also Foto- und Videoaufnahmen sowie Audio-Zusatzfunktionen.

Quelle: Xiaomi

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.