In Kürze: GeForce RTX 2060 mit 12 statt 6 GByte

Wiederauflage einer 'Turing' Grafikkarte von 2019 mit mehr Speicher und mehr Kernen

Nach bisher unbestätigten Berichten wird Nvidia Anfang 2022 die dann bereits drei Jahre alte GeForce RTX 2060 neu auflegen. Dabei bekommt diese Grafikkarte aus der vorherigen ‚Turing‘ Generation nicht nur doppelt soviel Speicher, sondern auch mehr Shader-Einheiten bzw. CUDA-Kerne. Gleichzeitig soll aber auch der Stromverbrauch etwas ansteigen.

Anzeige

Die GeForce RTX 2060 wurde Anfang 2019 eingeführt und verfügt bislang über 6 GByte GDDR6-Grafikspeicher sowie 1920 CUDA-Kerne. Ein Jahr später wurde sie mit 299 statt 349 US-Dollar offiziell etwas günstiger, weil sie Konkurrenz in Form der AMD Radeon RX 5600 XT bekam. Mitte dieses Jahres hat Nvidia aber wohl die Produktion dieser durchaus beliebten Grafikkarte halbiert, um sich auf die neuere GeForce RTX 3000 Serie auf Basis der ‚Ampere‘ Grafiktechnologie zu konzentrieren.

Allerdings übersteigt seit einiger Zeit aus verschiedenen Gründen die Nachfrage das Angebot an Grafikkarten, sodass Nvidia diesen „jungen Klassiker“ auf Wiedervorlage legt. Schließlich werden Grafikchips der Turing-Generation noch in 12-Nanometer-Technologie gefertigt, während die Ampere-Serie in 8-nm-Technik hergestellt werden. Deshalb können andere Chipfabriken bzw. andere Fertigungslinien genutzt werden.

Die neue GeForce RTX 2060 soll über 12 statt 6 GByte GDDR6 verfügen. Es bleibt bei der 192 bit breiten Speicherschnittstelle. Außerdem soll der Grafikchip von 1920 auf 2176 CUDA-Kerne aufgebohrt sein. Die neue RTX 2060 soll eine „Total Board Power“ von 184 statt 160 Watt wie die alte 2060 benötigen, obwohl die Taktraten angeblich ungefähr gleich bleiben sollen.

Nvidia GeForce RTX 2060 FE

Leistungsmäßig soll die neue GeForce RTX 2060 etwa auf dem Niveau der GeForce RTX 2060 Super liegen und als günstigere Alternative zur GeForce RTX 3060 mit ebenfalls 12 GByte angeboten werden. Ob sie im Handel auch tatsächlich besser verfügbar sein wird und zu akzeptablen Preisen, muss man noch abwarten. Die Anfang dieses Jahres für 329 Euro erschienene GeForce RTX 3060 ist aktuell erst ab rund 800 Euro zu bekommen.

Es wird erwartet, dass Nvidia und seine Partner unter den Grafikkartenherstellern die neue GeForce RTX 2060 mit 12 GByte schon Anfang Dezember offiziell vorstellen werden.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.