Lieferengpässe vermeiden: Mit einem ERP-System für die effiziente Steuerung

Damit Unternehmen wachsen können, benötigen sie eine umfassende Transparenz in den zugrunde liegenden Unternehmensabläufen. Dabei helfen Ihnen moderne Softwarelösungen, die Einblicke in nahezu jeden Geschäftsbereich ermöglichen. Ein solcher Überblick stellt sicher, dass mehr Zeit für die Strategie bleibt und weniger Nachforschungen im Falle von Lieferengpässen notwendig sind.

Anzeige

Was ist ein Enterprise Resource Planning System?

Das ERP unterstützt Unternehmen dabei, alle vorhandenen Ressourcen zu steuern. Dazu gehören beispielsweise:

  • Betriebsmittel
  • Kapital
  • Mitarbeiter

Es handelt sich also um eine Softwarelösung, die das Management auf unterschiedlichen Unternehmensebenen unterstützt. Das Ziel dabei ist es, administrative, dispositive und kontrollierende Tätigkeiten zu erleichtern, zu strukturieren und zu vereinfachen. Das Ergebnis ist, dass sich sämtliche Ressourcen und Geschäftsprozesse mithilfe der Software ausgestalten, beeinflussen und effektiv managen lassen.

Wie finden Unternehmen die richtige Softwarelösung?

Das passende ERP-System zu finden, ist in vielen Fällen eine Herausforderung an sich. Das liegt an dem großen Angebot an Solutions, die allesamt umfangreiche Funktionalitäten bieten. Allerdings hat jedes Unternehmen individuelle Anforderungen, die es zunächst zu ermitteln gilt.

Der erste Schritt sollte es deshalb sein, ein Lastenheft erstellen zu lassen oder es selbst zu definieren. Gemäß der Lastenheft Definition handelt es sich dabei um eine Aufstellung an notwendigen Funktionalitäten. Idealerweise sollten die hier genannten Anforderungen so allgemein wie möglich gehalten sein, gleichzeitig jedoch so einschränkend wie nötig formuliert sein. Aus diesem Grund ist es meist ratsam, sich auf einen Experten zu verlassen, der dem Unternehmen bei der Aufstellung hilft.

Anhand der im Lastenheft genannten Punkte gelingt die Auswahl des passenden ERPs deutlich leichter. Das liegt vor allem daran, dass während der Erstellung eines Lastenhefts sämtliche Prozesse im Unternehmen betrachtet werden. So kommen auch versteckte Abläufe zum Vorschein und es ist sichergestellt, dass alle Aspekte berücksichtigt werden.

Basierend auf den Lastenheften erstellen Profis anschließend ein Pflichtenheft. Dieses Dokument beinhaltet konkrete Anforderungen, die das künftig eingesetzte Softwaresystem erfüllen muss. Hier wird außerdem definiert, welche Voraussetzungen unbedingt erfüllt sein müssen und welche ausschließlich wünschenswert wären.

Welche Vorteile bieten Enterprise Resource Planning Lösungen?

Lieferengpässe im Unternehmen können verschiedene Gründe haben. Das macht moderne IT-Lösungen umso wichtiger, denn sie verleihen den Unternehmensprozessen die benötigte Transparenz. Dank ihr lassen sich die folgenden Ziele im Unternehmen realisieren:

  • Wiederkehrende Aufgaben und Prozesse können automatisiert werden.
  • Optimierte Geschäftsprozesse ersparen Zeit und Personalkosten.
  • Redundante Kosten und Abläufe werden aufgedeckt und lassen sich künftig vermeiden.
  • Der Austausch mit anderen Abteilungen wird gefördert.
  • Die unternehmensweite Kommunikation sowie der Informationsfluss zwischen den einzelnen Bereichen wird optimiert.

Gut zu wissen: Die Automatisierung von Logistikprozessen ist die Basis für eine zuverlässige Lieferkette. Damit sie funktionieren kann, sind aktuelle Daten notwendig. Schließlich zeigen veraltete Datenbestände
weder den tatsächlichen Bestand im Lager an, noch können sie als Grundlage für just-in-time Berechnungen dienen. Deshalb ist es notwendig, ein durchgängiges und aktuelles Bestandsmanagement im Unternehmen zu integrieren. Mit ihm ist es möglich, alle zentralen Informationen in die Logistikkette einzubinden und alle Beteiligten frühzeitig zu informieren, sollten Probleme auftreten.

Externe Daten beugen Lieferengpässen vor

Die meisten modernen ERPs können neben internen auch externe Daten nutzen. Dadurch ist es möglich, nicht nur auf Schwierigkeiten inhouse zu reagieren, sondern die aktuelle Marktsituation ebenfalls im Auge zu behalten. Um diese Mengen an Daten auszuwerten, sollten die Enterprise Ressource Planning Solutions die notwendigen Algorithmen integrieren. Schließlich geht mit der Interaktion ein hoher Aufwand einher, der für die eigenen Mitarbeitenden kaum zu bewältigen wäre.

Insbesondere KI-Auswertungen liefern bessere Vorhersagen und warnen vor Knappheiten entlang der Lieferkette. Die intelligenten Algorithmen können Unternehmen im dabei unterstützen, Engpässe in der Lieferung vorauszuberechnen. Insbesondere das produzierende Gewerbe ist auf die notwendigen Ressourcen angewiesen, die wiederum vorab beschafft werden müssen. KI-Auswertungen berücksichtigen deshalb nicht nur die benötigte Menge an Materialien, sondern alle äußeren Einflüsse, die auf die Materialbeschaffung Einfluss haben.

Fazit

Lieferengpässe sind im Unternehmensalltag ein Problem, dass sich mit der richtigen Softwarelösung beheben lässt. Dazu ist es notwendig, alle relevanten Daten aus internen und externen Quellen zu sammeln, auszuwerten und zu analysieren. Anhand der Auswertungen ist es schließlich möglich, frühzeitig auf potenzielle Probleme zu reagieren. Das minimiert die Menge an Lieferengpässen und sorgt für zufriedenere Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.