Asus V3800 Deluxe Review

Hier hat der Chefredakteur von

Anzeige
Sharky Extreme,
Alex „Sharky“ Ross, mal wieder selbst Hand angelegt und einen
Review
über die Asus
V3800 Deluxe erstellt. Hierbei handelt es sich um ein Board mit
erhöhten Taktraten (150 MHz Core- und 183 MHz Speichertakt).
Endlich mal ein Review der gleich zum Punkt kommt, Benchmarks. Ein
kurzer Vergleich mit einer G400MAX unterm 3D Mark99 MAX zeigt, daß
die TNT2 Ultra nur im 16bit Rendering gerade noch so mit der G400MAX
mithalten kann. Im 32bit Rendering muß sie sich gegen die G400MAX
doch geschlagen geben. Ein ähnliches Bild wiederholt sich mit dem
D3D Test, diesmal noch im Vergleich mit einer Viper 770 und einer Voodoo3
3000. Hier hielten sich Viper, Voodoo und V3800 einigermaßen die
Waage. Im OpenGL Test dominierten Voodoo3 und die TNT2s. Interessant ist,
daß die V3800 Deluxe nur geringfügig unter der Viper 770
Ultra lag, obwohl diese mit 175 MHz Core- und 200 MHz Speichertakt lief.
Stellt sich nun die Frage, ob mehr Geld für nur etwa 3-7 fps lohnend
angelegt ist. Gebundelt mit der Karte sind 3D Shutterglasses, vergleichbar
zu der Revelator von Elsa. Wie auch deren Brille arbeitet die Asus nicht
mit OpenGL Spielen zusammen, noch nicht. Die Video In/Out Funktionen
beschrieb Sharky als Durchschnitt. Eine nette Dreingabe, für
professionellen Einsatz aber nicht geeignet. Abschließend hat er
zu sagen, daß wenn es einmal richtige Treiber für die Karte
gibt, sie durchaus eine echte Alternative ist. Gäbe es noch ein
Angebot ohne 3D Shutterglasses, dann wäre sie sicher auch preislich
noch interessanter und konkurrenzfähiger.
Mehr dazu bei Sharky Extreme.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.