GeForce256 und kein Ende…

Wie uns einige von euch schon gemailt haben (vielen Dank für die vielen Hinweise!), gibt es unter der Vielzahl von aktuellen GeForce256 Reviews auch einen, der die zwei Modelle mit SDRAM und DDR RAM gegenüberstellt, nämlich der Testbericht bei Toms Hardware Guide.

Anzeige
Er konnte in seinen Benchmarks einen deutlichen Unterschied zwischen SDRAM- und DDR-Karte feststellen, insbesondere bei den höheren Auflösungen und bei 32bit Farbtiefe. Natürlich ist
auch das SDRAM-Modell das schnellste, was man jetzt (bzw. demnächst) an Grafikkarte kaufen kann, die Differenz zu einer TNT2 Ultra ist aber nicht allzu groß. Der GeForce256 DDR dagegen kann sich deutlich absetzen, was auch die anderen Testberichte zeigen. Den wahren Wert wird man aber erst erkennen, wenn endlich eine Vielzahl von Spielen T&L verwendet. Da dies aber noch
eine Weile dauern kann (manche vermuten, erst Mitte 2000), darf die Sinnhaftigkeit eines sofortigen Kaufs einer GeForce256-Karte momentan noch bezweifelt werden.

Ein weiterer interessanter Review ist der von Ace’s Hardware, die die
Guillemot 3D Prophet mit GeForce256 DDR getestet haben. Die Jungs haben die Karte auf vier verschiedenen (!) aktuellen Systemen getestet: 1) P3-600 mit 133MHz FSB auf einem i820 Motherboard, 2) P3-600 auf BX-Board, 3) Athlon 600 auf AMD-Motherboard und 4) K6-2/300, K6-2/400 sowie K6-III 400 auf Via MVP3 Super7-Board. Sehr aufschlussreich also insbesondere für AMD-Fans und -Nutzer!
Einen Vorgeschmack auf zukünftige Games könnte der Indy3d Benchmark von sense8 geben, da dieser in einer Animationsszene über 20.000 Polygone gleichzeitig unter OpenGL verwendet (heute üblich sind 5000-7000 Polygone).
In den Indy3D-Tests von Ace’s Hardware stellt sich etwas erstaunliches heraus: ein K6-2/300 mit GeForce256 war fast genau so schnell wie ein Athlon 600 mit TNT2 Ultra !!!!! Im Übrigen legte jedes der Testsysteme um 300% zu, wenn die TNT2 Ultra durch den GeForce256 ersetzt wurde.
Immer vorausgesetzt, dass der Indy3D Benchmark tatsächlich eine Vorschau auf zukünftige Games ist, dann werden wir zukünftig wohl nicht mehr um hardware-mäßige T&L Beschleunigung drumrumkommen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.