Willamette und Co.

Das Register hat wieder eine Menge an interessanten Gerüchten aus „glaubwürdigen“ Quellen rund um intel´s Willamette zusammengetragen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Anzeige

Gerücht 1: Würde es nach einer deutschen intel-Quelle gehen, soll der Willamette mehr als 450 Pins haben, außerdem soll der Dual Channel Rambus unterstützt werden. Beistand soll intel´s „Athlon-Killer“ durch den Tehama Chipsatz finden.

Gerücht 2: Der letzte Chip der P6-Familie soll eine vollkommen andere Cache- und Core- Architektur haben als seine Vorgänger. So soll der wahrscheinlich 1MB große L2-Cache in hunderte Quadrate eingeteilt werden, die könnten dann z.B. über ein paralleles Schema angesteuert werden.

Gegen diese Meldungen spricht aber doch so einiges. So ist der Tehama Chipsatz noch nicht mal richtig fertig. Das Register berichtet außerdem vor kurzem erst von einem „Weihnachtsgeschenk“. Intel sollte demnach bereits einen 800MHz Willamette auf den Markt bringen. Im 1.Quartal 2000 sollte dann schon der 1100er folgen. Das war aber wieder ein Gerücht, wie wir schon berichteten, und auch heute noch mal von zahlreichen Hardwareseiten wie z.B. Heise bestätigt wurde.
So soll der Willamette doch wieder in der zweiten Jahreshälfte 2000 mit 1GHz und mehr erscheinen.
Also wenn ihr mich fragt, wollte uns das Register wieder ein bißchen mit Gerüchten amüsieren und im Gerüchte streuen sind sie Weltmeister.

nachzulesen bei: 1, 2, 3, 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.