AMDs 900HMz Athlon

Tja, der Gigahertz Athlon ist ja nun schon ein paar Tage alt,

Anzeige
die Euphorie klingt langsam wieder ab und man kann sich wieder
Prozessoren widmen, die sich auch normal Sterbliche leisten können.
Die Frage ist aber, wer interessiert sich denn noch für CPUs mit
weniger Leistung? Wie zum Beispiel den 900er Athlon von AMD?
Richtig, WIR 😉
Kurz zu den Spezifikationen des 900MHz Athlon. Wie auch schon seine
Vorgänger ist auch dieses Modell auf der 0,18µ Basis gefertigt
worden. Der Cache läuft mit einer Geschwindigkeit von 300MHz, was einen
Divider von 1/3 zu Grunde legt. Problematisch wird’s schon eher in
der Stromaufnahme. Mit 1,8V Core-Spannung emittiert der Athlon
sage und schreibe zwischen 53 und 60(!!) Watt. Das es dabei einem
nicht nur warm ums Herz wird, liegt wohl auf der Hand.
Will man dann auch noch dieses Super-Luxus-Heizkraftwerk übertakten,
dann geht’s ans Eingemachte. Durch Öffnen des CPU-Gehäuses wurde
dann ein sogenannter „Goldfinger“ angebracht und der Prozessor
auf bis zu 1030MHz hochgetaktet. Gleichzeitig erhöhte man auch
die Versorgungsspannung auf 1,9V. Allerdings machte dann Windows 98
teilweise „Hitzefrei“, sprich das System lief nicht mehr stabil.
Bei den Benchmarks kann der 900er Athlon voll und ganz überzeugen,
was ja auch zu erwarten war. Die Leistungssteigerung vom 750er
Modell auf den 900er beträgt etwa 7% bei 3DMark2000 und von 750er
auf den übertaktete 1030er sind es immerhin dann 10%.
Tja, preislich gesehen (ca. 1800,- DM) kann man wohl sagen, rückt
der Athlon mit 900MHz in weite Ferne für Otto Normalverbraucher. Und
ich bin sicher, das auch keiner so schnell in eine neue CPU investieren
wird, nur um ein paar Frames mehr in der Sekunde zu haben…
Quelle: AMD Zone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.