Die besten 4 Grafikarten…

Bei Ace’s Hardware gibt es eine Übersicht zu den

Anzeige
sogenannten Top Four – den besten 4 Grafikkarten,
die zur Zeit im Handel erhältlich sind. Und diese sind
laut Ace

  • ATI Rage Fury Maxx
  • Suma GeForce 64MB DDR
  • Creative Labs 32 MB GeForce
  • sowie die Savage 2000

Tja, so mancher wird sich nun vielleicht fragen, was denn
die Savage 2000 bei den GeForce-Karten zu suchen hat. Ganz
einfach: mit dem neuen Treiber-Satz kann man noch den einen
oder anderen Performance-Schub aus dieser Karte heraus kitzeln.

Als Test-Benchmarks kamen bei Ace 3DMark99, Quake3 Demo (als
OpenGL Bench) sowie diverse DirectX Spiele wie Testdrive 6
und Expendable als auch Unreal zum Einsatz. Trotz der geringen
Speicherbandbreite der Savage 2000 konnte diese doch Dank Texture
Compression (S3TC) bei 32MB Texturen fast auf die GeForce-Karten
aufschließen. Die Suma als auch die Annihilator von Creative Labs
konnten klar die Führung beim 3DMark übernehmen, wobei die Suma
beim 32MB Texture Bench doch deutlich die Spitze übernahm. Klar,
das sich hierbei die 64MB Speicher doch recht deutlich bemerkbar
machen. Doch wie sieht es bei den anderen Benchmarks aus? Unter
OpenGL lagen auch hier wieder ganz klar die GeForce Karten an der
vordersten Front, doch die Savage konnte auch hier dicht aufschließen.
Einzig die ATI Rage Fury blieb etwas weiter zurück. Daran kann
man dann noch erkennen, das man bei ATI sich noch um die Treiber
kümmern sollte. Doch das ändert sich schlagartig bei den DirectX
Benchs. Hier ist es schon beinahe unheimlich, wie die ATI sich vor
den nVIDIA Chipkarten schiebt. Hier hat ganz klar auch die Savage
das nachsehen. Tja, ATI hat sich wohl vollkommen auf die DirectX
Applikationen beschränkt.

Kommen wir zum Overclocking. Laut Aussagen von Ace ist es fast unmöglich,
die GeForce256 auf 160MHz Prozessortakt zu schrauben, und diese dann
auch unter realen Bedingungen anwenden zu können. Genaueres kann man
aber bei Ace selbst nachlesen. Die Savage lässt sich aber wohl am besten
noch übertakten.

Last but not least kann man wohl behaupten, das die SUMA mit 64MB diesen
Wettkampf gewonnen hat. Aber es sei auch angemerkt, dass es auch darauf ankommt,
welche Software ich denn nun auch wirklich einsetze. Denn nicht jeder
Chipsatz ist eben auch für jede Applikation am besten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.