Overclocking des Thunderbird

Es scheint nun doch alles möglich...

Nachdem uns AMD in Sachen

Anzeige
Overclocking mit dem Classic Athlon verwöhnte, scheint es im
Moment mit den neuen Sockel-A CPUs Duron und Thunderbird dahingehend wieder schlechter
auszusehen.

Sowohl der Thunderbird als auch der Sockel-A Duron sollen einen festen
Multiplikator besitzen und so könnten wir nur über den FSB übertakten.
Dass der Thunderbird allerdings recht allergisch auf die Erhöhung des FSB
reagiert, bewies der Review bei
Anandtech.
Ein Posting im
Forum von Ace’s Hardware
läßt uns aber wieder aufhorchen:
Dort fand ein User heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem
Multiplikator/Gruppe L6 bzw. CPU-Spannung/Gruppe L7 gibt. Diese beiden
Gruppen sind ein Block aus jeweils 4 kleinen Gold-Kontakten die kleiner sind
als ein gewöhnlicher SMP-Wiederstand. Wenn man diese
Brücken verändert, z.B. mit Kupferlack, wie es
Cooling Systems empfiehlt,
könnte man scheinbar genauso übertakten wie beim Athlon.

Einige Hersteller umgehen dieses Problem aber, in dem sie möglicherweise
ihre Boards so modifizieren, dass sie direkt den Debug-Port ansprechen.
Es gibt also wieder Hoffnung für Freunde des Athlon-Overclocking und
AMD hat vielleicht doch ein Herz für Overclocker.

Quelle: Ace's Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.