Neues von ATI

Radeon Ultra, aber keine Radeon MAXX, dafür evtl. Radeon2 MAXX

Der TecChannel berichtet, dass ATI Technologies den Fertigungsprozess der Radeon Grafikchips verbessert hat. Mit diesem „Enhanced 0.18µ“ will ATI angeblich eine Radeon Ultra mit 240 MHz Chiptakt produzieren. Momentan laufen die Retail-Karten der Radeon mit 183 MHz Chip- und Speichertakt synchron. Welchen Speicher ATI einer Radeon Ultra spendieren will, ist noch unklar. Für 240 MHz Memory sind theoretisch 4ns Module erforderlich, die aber wohl zu teuer sein werden. Vielleicht wird ATI ja aber auch die Radeon Ultra mit asynchronem Takt von Core und RAM ausstatten.

Anzeige
Gleichzeitig sollen die OEM-Karten der Radeon, die bisher mit nur 166 MHz getaktet sind, zukünftig mit 183 MHz laufen. Hier sollte sich ATI aber etwas einfallen lassen, wie der Kunde alte und neue Modelle auseinanderhalten kann. Ansonsten ist der Ärger vorprogrammiert.
In einem sehr interessanten Interview bei GamersDepot hat K.Y. Ho, CEO von ATI Technologies, eine Erklärung angeboten, warum es keine Radeon MAXX Grafikkarte geben wird. ATI untersucht diese Möglichkeit von zwei Radeon-Chips auf einer Karte, allerdings benötigt man dafür einen sogenannten „Bridge Chip“, der noch nicht verfügbar ist. Bis ein solcher soweit wäre, soll aber schon der Radeon2 erscheinen, und deshalb macht eine Radeon MAXX so keinen Sinn. Eventuell wird der Bridge Chip dann aber auch für den Radeon2 geeignet sein, so dass es dann ein entsprechendes Produkt geben könnte.
Außerdem spricht K.Y. Ho von dem „M6“, einem 3D-Grafikchip mit Radeon-Kern für Notebooks, der angeblich schon fertig sei. Im ersten Quartal wird er voraussichtlich angekündigt und sollte dann Leistungs-mäßig eine ernsthafte Konkurrenz zum nVidia GeForce2Go darstellen.

Quelle: Verschiedene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.