DDR Motherboards auch mit SDRAM

Es wird sie also geben: Boards für DDR und herkömmliches SDRAM

Es wurde eine Weile spekuliert, ob die Hersteller solche Motherboards überhaupt produzieren werden, aber nun ist wohl offiziell: Wer auf ein modernes Mainboard für DDR SDRAM Hauptspeicher umsteigen will, braucht sein teuer erstandenes PC133 SDRAM noch nicht gleich wegzuwerfen! Entsprechende Lösungen werden demnächst angeboten:

Anzeige
Da wäre erstmal das Asus A7A266 mit ALiMAGiK 1 Chipsatz (ALi M1647 North Bridge und ALi M1535D+ South Bridge). Dieses Sockel-A Board (siehe Bild) unterstützt sowohl herkömmliches PC133 SDRAM als auch PC1600 (200MHz) oder PC2100 (266MHz) DDR SDRAM. Es gibt nämlich drei DIMM-Sockel für SDRAM und zwei DIMM-Sockel für DDR SDRAM. Außerdem gibt es die von Asus gewohnten Overclocking-Features und einen AGP Pro Slot. Natürlich werden auch die neuen AMD Prozessoren mit 133 MHz Front Side Bus (266MHz DDR) unterstützt. Weitere Infos gibts bei x-bit labs.
Beide oben genannten Speicherarten unterstützt auch das Pro266 Master-R Mainboard von MSI, dessen Pressemitteilung bereits jetzt bei der rumänischen Site PCHardware.ro zu finden ist. Wie man dem Namen dieses FC-PGA Boards schon entnehmen kann, wird es den VIA Apollo Pro 266 Chipsatz tragen und ist damit für Intel Celeron und Pentium III sowie VIA Cyrix III und Samuel Prozessoren geeignet. Die Verteilung der Speichersockel ist genau umgekehrt wie beim Asus A7A266: es gibt drei DIMM-Sockel für DDR SDRAM und zwei DIMM-Sockel für PC133 SDRAM. Einen AGP Pro Slot findet man auch auf dem Pro266 Master-R, ebenso wie einen Promise IDE-RAID Controller.

Quelle: Verschiedene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.