Doppelte Bandbreite bei DDR-Speicher

Diese Woche stellte Kentron Technologies Inc. eine Technik zur Verdoppelung der Bandbreite bei DDR-Speichern vor. Was den meisten bestimmt bekannt ist, wird bei der DDR-Technik (Double Data Rate) die steigende und die fallende Flanke eines Signals als Datum interpretiert. Kentron’s Technologie setzt noch einen drauf und will anstatt der seither möglichen 2 Bits, 4 Bits pro Takt auswerten. Die Datenübertragungsrate bei DDR-RAM bei 100 MHz ist 1,6 GB/s, mit der neuen Technik sollen 3,2 GB/s erreicht werden. Dies würde also QDR-Speicher (Quad Data Rate) entsprechen, Rambus (auch 4Bit/Takt) verwendet übrigens eine andere Technik (Also wahrscheinlich keine Patentklage :).

Anzeige
Wie diese Technologie genau realisiert wird, ist dem Artikel leider nicht zu entnehmen. Nur soviel, dass Feldeffekttransistoren zum Einsatz kommen, welche als Umschalter dienen. Sie soll bis Ende 2001 soweit ausgereift sein, dass sie gegen Rambus in P4-Systemen antreten kann.

Quelle: Tom's Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.