Intel klagt nicht mehr gegen FIC

Patentklagen von 1999 wurden zurückgezogen

Klagen waren schon immer ein beliebtes Mittel, um unliebsame Konkurrenz bzw. Firmen aus dem Weg zu räumen. Vorzugsweise klagt man wegen angeblich verletzter Patente. So auch Intel im Jahre 1999. Ziele waren damals u.a. Via und FIC. Der Rechtsstreit mit Via wurde bereits im vergangenen Jahr kurzzeitig beigelegt. Evtl. erkannte man, dass man die günstigen Chipsätze braucht, um in allen Märkten erfolgreich agieren zu können.

Anzeige
Nun wurde auch die Klage gegen den Mainboard- und Notebookhersteller FIC zurückgezogen. Unter welchen Umständen dies geschah ist unbekannt. Gerüchte sprechen von Lizenzvereinbarungen.

Vor allem für kleinere Firmen ohne dickes Kapitalpolster ist es günstiger, die möglicherweise ungerechtfertigten Lizenzentgelte zu zahlen als an jahrelangen, kostenintensiven Prozessen kaputt zu gehen.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.