GeForce3 mit 256bit Speicherbus?

Bilder des Grafikchips lassen dies durchaus möglich erscheinen

Die Leistungsbremse moderner Grafikkarten ist bekanntlich immer öfter beim Video-RAM bzw. Speicherbus zu suchen. Mancher Grafikchip könnte die Daten schneller bearbeiten, als er sie vom Grafikspeicher geliefert bekommt. Und so ist es kein Wunder, dass viele von der nächsten Grafiktechnologie-Generation erwarten, diesen Flaschenhals endlich zu umgehen. Um den NVIDIA GeForce3 ranken sich deshalb schon seit längerem Gerüchte, dass dieser mit einem 256bit Speicherbus ausgestattet sein soll. Dies würde im Vergleich zum Vorgänger (GeForce2: 128bit) theoretisch eine Verdopplung der Speicherleistung ermöglichen, weil pro Takt doppelt soviele Daten übertragen werden können.

Anzeige

NVIDIA selbst hat dazu noch nicht Stellung bezogen, aber das Ende letzter Woche vom Hersteller veröffentlichte Modell-Bild des GeForce3-Chips lässt dies durchaus möglich erscheinen, wie die von tnaw_xtennis zusammengestellten Informationen andeuten.
Der GeForce3 hätte – wenn das Bild nicht nur einen stilisierten Chip zeigt – demnach nämlich 700 Pins, 168 mehr als der GeForce2. Technisch möglich wäre es, dass 128 Pins für den breiteren Speicherbus und die übrigen 40 Pins für Signal-Integrität (Strom/Erdung) verwendet werden. Trotzdem bleibt dies noch Spekulation!
Es wäre auch möglich, dass ein erstes Modell des GeForce3 zunächst noch mit einem 128bit Speicherbus ausgestattet wird und spätere Varianten in einigen Monaten mit dem 256bit Speicherbus auf den Markt kommen. NVIDIA ist eine solche Strategie schon einmal mit dem GeForce256 Chip gefahren, der erst mit SDRAM und später mit DDR SDRAM versehen wurde.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.