Mobile Pentium III 1GHz vorgestellt

Letzer Mobile Pentium in 0,18µ erscheint in einer Woche

Auf dem IDF (Intel Developer Forum) liess es sich der Vizepräsident und Chef der Intel Architecture Group (Intels Prozessorabteilung) Paul Otellini nicht nehmen, persönlich den Mobile Pentium III 1GHz zu präsentieren. Der neue Mobilprozessor wird noch immer in 0,18µ produziert. Er basiert auf dem Coppermine-Kern, bietet 256KB onDie Fullspeed L2-Cache und kommuniziert mit dem System über einen 100MHz FSB. Wie alle anderen aktuellen Mobile Pentium III besitzt auch das neuste Modell die SpeedStep-Technologie, mit welcher man zwischen zwei Betriebsarten wechseln kann. Im Battery Optimized Modus wird die Corespannung von 1,6V auf 1,35V verringert. Damit einher geht eine Taktratenverringerung, welche beim 1GHz Pentium III Gerüchten zufolge 300MHz betragen soll.

Anzeige

Ausgehend von den thermischen Leistungsdaten der bisherigen Mobilprozessoren wird das neue Modell vermutlich bei typischen Anwendungen 21,5W (10,5W bei 1,35V) und maximal 33W (16,5W bei 1,35V) verbrauchen. Das dürfte die Notebook-Akkus auf eine neue Zerreißprobe stellen.

Manch einer mag sich über diese News wundern, bewarben doch schon Elektronikmärkte Notebooks mit 1GHz Prozessoren. Einige Notebookproduzenten, allen voran Gericom, verbauen in großem Maßstab normale Desktopprozessoren statt den eigentlich für Notebooks vorgesehen Mobilprozessoren. Wie jeder weiß, gibt es 1GHz Pentium III für Desktop-PCs schon lange, daher kann Gericom auch schon Notebooks mit diesen Prozessoren anbieten. Diese Prozessoren verbrauchen allerdings mehr Strom als ihre mobilen Kollegen. Sie können auch nicht die Kernspannung und damit den Verbrauch senken. So sind die Desktop-CPUs zwar eher verfügbar und sehr viel günstiger, dafür muss man dann aber nach wenig mehr als 2h den Akku aufladen.

Starten soll der 1GHz Prozessor am 4.3. für $772 in Tausenderstückzahlen

Der Mobile Pentium III 1GHz dürfte definitiv Intels letzte bzw. schnellste Mobil-CPU im 0,18µ-Prozess sein. Im 3. Quartal 2001 soll der Tualatin, gefertigt in 0,13µ höhere Taktraten bei gleichzeitig niedrigerem Verbrauch ermöglichen. In Verbindung mit dem i830M-Chipsatz soll so Notebooks auch erstmals der 133MHz FSB schmackhaft gemacht werden (Abgesehen natürlich von besagten Gericom-Notebooks). Der mobile Tualatin wird im Gegensatz zum Desktop-Modell 512KB onDie Fullspeed L2-Cache aufweisen. Dem Desktop spendiert Intel nur die Hälfte. Starten soll das gute Stück bei 1066MHz, aber auch mit 1133MHz erhältlich sein. Im 4. Quartal kann man dann schon mit 1200MHz Mobilprozessoren angeben. Im Februar 2002 soll dann gar der Mobile Pentium 4 mit Northwood-Kern und 512KB onDie Fullspeed L2-Cache starten – mit 1,5 und 1,6GHz. Wie Intel bis dahin das Stromproblem der Netburst Architektur in den Griff bekommen möchte, interessiert mich aber. Mehr zu diesem Thema in unserer gestrigen News.

Quelle: Chip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.