NVIDIA steigert Marktanteil

Mit 29% allerdings immer noch kein Marktführer

Bereits Anfang des Monats konnte sich NVIDIA über die gewonnene Marktführerschaft im Workstationsektor freuen (wir berichteten). Die Freude dürfte nun noch ein ganzes Stückchen größer sein, konnte man doch auch insgesamt stark wachsen. Etwas anderes war allerdings nach dem Untergang von 3dfx und S3 auch nicht zu erwarten. Die Champagnerlaune könnte höchstens die Tatsache trüben, dass es nicht zur Marktführerschaft gereicht hat. Diese hält nicht etwa Matrox oder ATI, sondern Intel. Der im i810 und i815 integrierte, uralte aber billige Grafikchip i752 ist bei den Herstellern von Komplett-PCs so beliebt, dass er Intel einen Marktanteil von 33% bescherte. Gegenüber dem 4. Quartal 2000 blieb dieser Marktanteil konstant. ATI’s Anteil sank um 27% auf nunmehr nur noch 16% (4. Quartal 22%). NVIDIA legte um stolze 45% auf 29% zu (4. Quartal 20%).

Anzeige

An diesem Trend dürften kurzfristig gesehen weder der Kyro II, der G550 noch der Radeon II etwas ändern. Der Kyro II bietet zwar eine ansprechende Leistung, ist für selbige aber zu teuer, zu unbekannt und vor allem immer noch nicht verfügbar. Der Radeon II dürfte dem GeForce3 zwar leistungsmäßig das Wasser reichen können, kommt aber eindeutig zu spät. Vom G550 schließlich sagt Matrox selbst, dass er nicht an Spieler sondern an Firmenkunden adressiert ist. Letztere zeigen sich aber in den letzten Monaten aufgrund des Nachfrage- und damit Gewinnrückgangs nicht gerade investitionsfreudig.

Quelle: nV News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.