Nun auch farbige DIMMs

Rote und blaue Module halten Ausschau nach Käufern

Nach blauen, roten und schwarzen Grafikkarten, Mainboards mit violetten Slots und aufgedruckten Smilies, roten Mainboards, schwarzen und blauen Mainboards sowie blauen Speicherkühlerkits scheint sich der Trend hin zu farbigen PC-Komponenten auch auf Speichermodule auszudehnen. In Japan gibt es bereits rote, blaue, grüne und schwarze SDRAM-Module. So kann man sich bei Interesse ein System mit rotem Mainboard, roter Grafikkarte und roten Speicherriegeln zusammenstellen. Gekrönt wird das ganze dann von einem massiven, roten Kupferkühler.

Anzeige

In Zeiten massivst gesunkener Speicherpreise halten die Hersteller selbstverständlich Ausschau nach neuen Einnahmequellen. Die einen setzen auf das mit hohen Margen gesegnete RDRAM und andere auf Speicher für Übertakter. Die Firma „Mr. Stone“ meint anscheinend, dass es genug Kunden gibt, die auf LAN-Parties gern ein System mit einheitlicher Farbe in ihrem gemoddetem Gehäuse präsentieren. Zwar ginge das auch mit „normalen“, grünen Komponenten, aber die kann ja jeder haben.

Die farbigen Speichermodule sind relativ teuer. Während ein grünes 256MB PC133 CL2 Modul für 83DM zu haben ist, kostet ein schwarzes bereits 99DM. Für rote und blaue Module zahlt man gar 108DM. Ein Aufpreis von satten 19 bzw. 30%. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis ähnliche Module auch in Deutschland erhältlich sind.


Quelle: PC Watch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.