Abit stellt KR7A-RAID vor

Mainboard mit VIA KT266A Chipsatz kommt aber erst Anfang Dezember

Abit hat das neue KR7A-RAID Mainboard mit dem VIA KT266A Chipsatz (KT266A Northbridge und VT8233 Southbridge) vorgestellt. Dieses Board unterstützt sämtliche AMD Duron, Athlon und Athlon XP Prozessoren mit 200 oder 266 MHz Front Side Bus. Das KR7A-RAID ist mit vier DIMM-Sockeln ausgestattet für bis zu 4 GB registered DDR SDRAM oder 3 GB bei herkömmlichem unregistered DDR SDRAM Hauptspeicher. Weitere Features sind der HPT372 ATA133 RAID-Controller, ein AGP 4x und sechs PCI-Slots, onboard USB-Header für vier zusätzliche USB-Kanäle sowie das von Abit gewohnte SoftMenu III, mit dem u.a. der Front Side Bus von 100 bis 200 MHz in 1-MHz-Schritten eingestellt werden kann.

Anzeige
Diese Vielfalt hat allerdings auch seinen Preis. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 489 DM gehört das Abit KR7A-RAID zu den teuersten Sockel-A Mainboards auf dem Markt.
Außerdem muss der Interessent sich auch noch eine Weile gedulden. Laut Abit wird das KR7A-RAID in Deutschland erst ab der 49. Kalenderwoche verfügbar sein – Anfang Dezember.
Weitere Informationen entnehmt bitte der deutschen Pressemitteilung.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.