AMD steigert Marktanteile

Prozessoren von AMD vor allem in Europa und Asien sehr beliebt

AMD hat ein paar Ergebnisse einer Marktstudie von Gartner Dataquest veröffentlicht. Demnach hat der Prozessorhersteller im gesamten US-Markt seinen Marktanteil bei den PC-Prozessoren innerhalb eines Jahres von 17% auf 27% gesteigert, wenn man die Zahlen vom dritten Quartal 2000 und 2001 vergleicht. Damit hat man allerdings noch nicht ganz das von AMD-Chef Bill Sanders für dieses Jahr ausgeschriebene Ziel von 30% Marktanteil erreicht, aber ein Quartalsergebnis fehlt ja auch noch.

Anzeige

Diese insgesamt positive Entwicklung wird getragen von einigen Teilbereichen, in denen AMD überdurchschnittlich erfolgreich ist. So sind mittlerweile 33% aller PCs der US-Regierungsstellen mit AMD-Prozessoren ausgestattet und in den Schulen und Lehreinrichtungen der USA konnte man den Marktanteil innerhalb eines Jahres von 9% auf 18% verdoppeln. Im sogenannten “Small Business PC“ Markt wurde sogar ein Marktanteil von 40% erzielt. Sicherlich ein Verdienst des Performance-Vorsprungs des AMD Duron vor dem Intel Celeron.

In Asien und Europa sind die Ergebnisse darüberhinaus deutlich besser als in den USA. Mehr als die Hälfte – 54% – aller “Windows Home Desktop PC“ in Japan sind mit AMDs Prozessoren ausgestattet. In Westeuropa liegt dieser Marktanteil bei immerhin 49%, eine deutliche Steigerung des Anteils von 25% aus dem letzten Jahr.

Da der durchschnittliche Verkaufspreis der Prozessoren allerdings deutlich gesunken ist im Laufe der vergangenen Monate, spiegeln sich die gesteigerten Marktanteile nicht in den Gewinnen von AMD wider. Weiterhin erwartet man für das laufende und das nächste Quartal noch Verluste. Die Gewinnzone wird wohl erst im zweiten Quartal 2002 wieder erreicht.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.