ATI veröffentlicht Beta-Treiber

Neue Win9x, Win2000 und Win XP Treiber für alle Radeon-Grafikkarten

ATI Technologies hat gestern neue Treiber für all ihre Grafikkarten der Radeon-Familie veröffentlicht. Warum das so erwähnenswert ist? Es handelt sich hier um Beta-Treiber und das ist man von diesem Hersteller nun wirklich nicht gewöhnt. ATI hat in der Vergangenheit nur relativ selten neue Treiber herausgebracht und dann auch nur Versionen, die einer längeren und intensiven Testphase unterzogen wurden, um sicherzustellen, dass sie auch wirklich kompatibel sind mit allen möglichen Konfigurationen.

Anzeige
Die neuen Beta-Treiber dagegen sollen angeblich den tatsächlichen Stand der Treiber-Entwicklung darstellen und nun einem öffentlichen Test unterzogen werden.

Eine solche Veröffentlichung von Beta-Treibern kann man von zwei Seiten sehen. Wer ein stabiles und laufendes System benötigt und sich keine Ausfallzeiten erlauben will, der verzichtet wohl lieber auf diese Treiber und wundert sich, warum ATI sie vor Herausgabe nicht vernünftig evaluiert. Enthusiasten dagegen, die gern neue Features ausprobieren und die maximale Performance von ihrer Grafikkarte erwarten, können jetzt selbst testen, ob die neuen Treiber ihre Ansprüche erfüllen oder nicht.

Mit diesem Schritt ist ATI sogar nVidia zuvor gekommen. Zwar tauchen im Web ständig neue Detonator-Versionen auf und es wird auch vermutet, dass diese vom Hersteller bewusst herausgegeben werden, aber diese sind nie offiziell. Auch nVidia veröffentlicht nur alle ein oder zwei Monate neue Treiber-Versionen.

Die neuen Beta-Treiber von ATI tragen alle die Versionsnummer 7.66.04 und sind optimiert für OpenGL und Direct3D. Behoben wurden Probleme bei mehr als 512MB Hauptspeicher unter Windows XP und der TV-Ausgang der Radeon 8500 unterstützt jetzt auch wie angekündigt eine Auflösung von 1024×768. Highlights sind nach Angaben von ATI ein verbessertes Anisotropic Filtering bei der Radeon 8500, eine höhere OpenGL-Leistung für die Radeon 7500 und dynamisches Zuordnen der Monitore im Dual-Betrieb.
Nochmal ein Wort der Warnung: Vor der Installation von Beta-Treibern sollte man zumindest ein Backup seiner Betriebssystem-Partition machen!

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.