Anti-Vibrations-Technik von IBM

Neue Ultra-SCSI Server-Festplatten mit ''Rotational Vibration Safeguard''

Höhere Drehzahlen moderner Festplatten ermöglichen höhere Übertragungsraten. Gleichzeitig steigert dies aber auch die Anfälligkeit von Festplatten auf Vibrationen, welche zu Leistungseinbußen, im schlimmsten Fall zu Defekten von Festplatten führen können. Vor allem im Server-Bereich ist hier nach einer Lösung für dieses Problem gefragt.

Anzeige
IBM stellt nun nach der Konkurrenz von Seagate und Maxtor ebenfalls eine Lösung zur Minderung dieses Problems in der Massenproduktion zur Verfügung. Rotational Vibration Safeguard (RVS) nennt sich die neue Technologie, welche erstmals in IBMs neuem Flagschiff, der UltraStar 146Z10, integriert sein wird. Die Funktionsweise: RVS erkennt mittels Sensoren die Richtung und Intensität der jeweiligen Erschütterung und kann diese selbständig ausbalancieren.
Die IBM UltraStar 146Z10 zeichnet sich durch eine hohe Drehzahl von 10.000 Umdrehungen/Min., einen großen 8 MB Pufferspeicher und eine maximale Kapazität von 146 GigaByte (Varianten: 18/36/73/146 GB) aus. Sie ist außerdem Ultra320 SCSI-kompatibel und rückwärts-kompatibel zu Ultra160 SCSI.

Quelle: IBM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.