Q-Link TMD Kühler vs. Spire und SmartCooler - Seite 8

Anzeige

Drei Athlon-Kühler von Spire – Fortsetzung

Eine Minispritze mit Thermal-Paste liegt dem gut geschützten Kupfermodell bei. Die anderen Modelle sind mit Paste bereits fein säuberlich vorbereitet und die Kühlkörper mittels zusätzlicher Klarsichtabdeckungen ebenfalls bestens geschützt verpackt.


Verpackung allerfeinst und schützend dazu



Die Montage ist bei allen drei Modellen recht einfach mittels Schraubendreher zu bewerkstelligen, aber leider nur jeweils mit 2-Punkt Sockelklammer-Befestigung. Der jeweilige Anpressdruck ist mittelstark und nicht zu lasch, so dass eine sichere Montage gewährleistet ist.


Fazit Spire

Spire-typisch wird eine saubere, ordentliche Verarbeitung geboten, preisgünstig, in netter Aufmachung, allerdings bei den Lüftern wieder mal am falschen Ende gespart. Interessanterweise waren beide Aluminium-Versionen dem Kupferpendant teils deutlich überlegen und warten mit ordentlicher Kühlleistung auf. Mit entsprechendem Lüfter-Upgrade könnte einiges mehr an Leistung herausgeholt werden und je nach verwendetem Lüfter eine günstigere Geräuschkulisse erzielt werden.
Schon bei Tests von Spire-Kühlern vor 2 Jahren konnte festgestellt werden, dass mittels ordentlicher Lüfter die Leistung deutlich erhöht werden kann, ohne auf angenehme Geräuschkulisse zu verzichten. Unverständlich, warum hier nicht längst nachgebessert wurde. Beim Einsatz als Thoroughbred-Kühler käme zukünftig nur das Kupferpendant in Frage, aber dafür ist dieser eigentlich etwas zu schwach ausgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.