Neue nVidia-Chips auf dem Weg

GeForce4 MX440 erste Grafikkarte mit dem NV18 und AGP 8x

Mittlerweile verdichten sich die Anzeichen, dass nVidia seine neuen, AGP-8x-fähigen Grafikchips mit den Codenamen NV18 und NV28 bereits an einige seiner Partner ausliefert. Diese integrieren nun die neuen Chips in ihre überarbeiteten GeForce4 MX und GeForce4 Ti Produktserien, wobei hier vermutlich die Tests bei AGP 8x im Vordergrund stehen. Schließlich ist dies der einzige Unterschied zu den bisherigen Grafikprozessoren (NV17 und NV25). Eine Änderung in der Fertigungstechnologie (0,13µ statt 0,15µ) erscheint momentan unwahrscheinlich. Die Produktion in 130nm wird vermutlich dem kommenden High-End Chip NV30 vorbehalten bleiben.

Anzeige
Eine der ersten nVidia-Lösungen mit AGP 8x wird wohl die GeForce4 MX440 sein, da diese aufgrund ihres niedrigen Preises eine der (vor allem von Systemintegratoren) meistgekauften Grafikkarten ist. Die jetzt aufgetauchten Informationen beziehen sich deshalb auch auf die neuen MX440 Karten – von ASUS und MSI.

Während ASUS eine ganz neue Produktbezeichnung einführt, wird MSI an die bestehenden Produktnamen lediglich ein ‚8X‘ anhängen, um den Unterschied zu den älteren Modellen zu verdeutlichen. Dabei sind es keine kleinen Unterschiede! So war z.B. das erste interne Sample der G4MX440 mit BGA-Speicherchips von Samsung mit 3.6ns Zugriffszeit ausgestattet. Das bisherige Modell besitzt noch die herkömmlichen TSOP-Bausteine mit 5ns Zugriffszeit. Ob die im Handel erscheinenden Modelle der G4MX440 ebenfalls mit so schnellen RAM-Chips versehen, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Taktraten sollen wohl ab Werk noch auf dem MX440-Standard (270/400MHz) bleiben, aber mit solch schnellem Speicher dürfte 550MHz RAM-Takt kein Problem sein.
Auch die Ausstattung kann sich MSI-typisch sehen lassen. Die G4MX440-VT ist mit 64MB Speicher, TV-Ausgang sowie Video-Eingang versehen und wird u.a. mit Videobearbeitungsanwendungen sowie Vollversionen der Spiele Morrowind, Duke Nukem Manhattan Project und Ghost Recon ausgeliefert. Diese Karte soll etwa 170 Euro kosten. Das Modell G4MX440-T ohne Video-Eingang und Video-Software schlägt mit 150 Euro zu Buche.
Die MSI G4MX440 sollen ab etwa Mitte Oktober im Handel erhältlich sein. Einen Monat später dürfen wir dann auch mit den ersten AGP 8x GeForce4 Ti4200 Karten auf Basis des NV28 rechnen.

ASUS ändert die Bezeichnung seiner GeForce4 MX440 Karten von “V8170 DDR“ auf “V9180 Magic“. Auf der Seite der jetzt schon gezeigten Verpackung findet man übrigens den Schriftzug “GeForce4 MX440 SE“. Dieser Ausdruck war erstmals Ende August in den neuen nVidia-Treibern aufgetaucht. Vermutlich handelt es sich hier um eine MX440 mit schnellerem Speicher – wie bei der MSI-Karte.
Weitere Informationen zu Preis und Verfügbarkeit der ASUS V9180 Magic sind noch nicht veröffentlicht worden.

Wer sich fragt, was AGP 8x im Vergleich mit AGP 4x tatsächlich an Mehrleistung bringen soll… interne Tests bei MSI haben angeblich einen Performancegewinn von knapp 5% beim 3DMark2001SE gezeigt. In aktuellen Spielen dürfte es noch weniger sein, so dass der Einfluss von AGP 8x derzeit in der Tat zu vernachlässigen ist.

MSI G4MX440 8X
ASUS V9180 Magic Verpackung

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.