Der Musketier – Thermalright SK7

Anzeige

Einleitung

Thermalrights neuestes Baby heißt SK7 und ist eine Symbiose aus den hausinternen Modellen SK6+ und SLK-800. Beta-Tests mit dem SK6+ – welches eine etwas vergrößerte Form des ursprünglichen Thermalright SK6 ist – zeigten Ergebnisse auf, die weder an den AX7 noch an den SLK-600 und schon gar nicht an den SLK-800 heranreichen konnten. Insofern war es auch nicht überraschend, dass der SK6+ keinen Einzug in den deutschen Markt fand und ein unbeachtetes Schattendasein führt.
Thermalright-Chef Chris Lee war über diesen Umstand und unsere Kritik über die Leistungsfähigkeit bezogen auf den deutschen Markt – im Verhältnis zu den Schwestermodellen – nicht sonderlich glücklich und versprach eine weiter verbesserte Entwicklung. Die Vorteile des SLK-800 und des SK6+ sollten in das neue Produkt mit einfließen. Das Ergebnis gestaltet sich in Form des Thermalright SK7 „One For All“ Kühlers, der in Kürze u.a. bei PC-Cooling erhältlich sein wird.


Einer für Alle – Alle für Einen – Thermalright SK7

Für Lüfter von 60/70/74/80 mm mit 15-38mm Bauhöhe

In einer Art Baukastensystem ist es Thermalright mittlerweile möglich, Bewährtes miteinander zu verbinden und zu optimieren, ohne auf ein eigenständiges Layout verzichten zu müssen. Chris Lee bleibt wiederum seiner Devise treu, jeder Thermalright muß ein eigenständiges Gesamtlayout aufweisen. Im Falle des SK7 ist dies in etwas anderer Form par excellence gelungen. Kein anderer Kühlkörper verbindet derzeit Leistung und Kompatibilität mit unterschiedlichsten Lüfter-Layouts besser als der SK7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.