Demnächst VIA KT600 Chipsatz?

Nach KT400A angeblich noch ein weiterer Sockel-A Chipset - mit FSB400

AMD selbst hat offiziell noch nicht angekündigt, mit welchem Front Side Bus der nächste (und möglicherweise letzte) Athlon XP Prozessor auf den Markt kommen wird. Der Hersteller prüft nach eigenen Angaben noch, ob der Athlon XP 3200+ mit dem bisher genutzten 166MHz oder mit 200MHz FSB eingeführt wird. Die Anzeichen für den höheren Bustakt haben sich in den letzten Monaten allerdings immer weiter verdichtet. So führte SiS bereits den SiS748 Chipsatz ein, der einen FSB von 200MHz offiziell unterstützt. Der kurz vor der CeBIT angekündigte VIA KT400A beherrscht dies aber noch nicht.

Anzeige
Auf der CeBIT waren schon viele KT400A Mainboards zu sehen, allerdings bezeichnete der ein oder andere Hersteller diesen Chipsatz auch eher als “Übergangsprodukt“. Man sei sich nicht sicher, ob man die KT400A Platinen tatsächlich in großen Stückzahlen auf den Markt werfen wird.

Nach Berichten aus Taiwan soll VIA noch einen Chipsatz für die Sockel-A Plattform einführen, den KT600 (Codename: KT400A-CE). Dieser sei Pin-kompatibel mit dem KT400A (Codename: KT400A-CD) und unterscheidet sich von diesem nur durch die offizielle Unterstützung des 200MHz Front Side Bus. Die Namensgebung scheint deshalb zumindest etwas misslungen.
Auf der CeBIT war der Begriff KT600 auch schon zu hören, allerdings nicht von offizieller Seite. Einige Mainboard-Hersteller sprachen von einer neuen Revision des KT400A, auf die sie noch warten würden, aber da ging es eher um einen KT400A-CF. Dabei dürfte es sich aber um das selbe Produkt handeln, nur mit anderem Namen.

Wann der neue Athlon XP 3200+ auf Basis des Barton-Kerns und mit 512KB Level-2 Cache kommt, darüber wird derzeit heiß spekuliert. Ende Januar hatte AMD selbst diesen Prozessor für die Jahresmitte angekündigt. Gerüchte sprechen nun davon, dass er eventuell schon im April vorgestellt wird – vermutlich, um dem neuen Pentium 4 mit 800MHz Front Side Bus Paroli zu bieten.

Shuttle AK39PN Mainboard mit VIA KT400A Chipsatz

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.